9 min read 

2020 war ein Jahr mit großen Schwankungen an allen Handelsmärkten, die scharfen Auf- und Abwärtsbewegungen zogen viele neue Händler an, von denen nicht wenige von den Bedingungen profitierten. Jetzt, wo sich viele Länder und Geschäftsbranchen erholen und an die neuen Gegebenheiten anpassen, sind derart drastische Kurssprünge nicht mehr zu erwarten. Gibt es dennoch Gelegenheiten für den Handel, und falls ja, welche Schritte sollte man erwägen, falls man 2021 in den Online-Handel starten möchte? 

Die Antwort ist ja: Online-Handel wird immer beliebter und selbst wenn die erhöhte Volatilität mit dem Jahr 2020 zu Ende gegangen ist, gibt es nach wie vor die Möglichkeit, zufriedenstellende Erträge zu erzielen. Wie steigt man also 2021 in den Börsenhandel ein? Wenn Sie gerade begonnen haben, die Welt des Online-Handels erkunden möchten und nicht wissen, welche wichtigen Punkte Sie berücksichtigen sollten, dann nennen wir Ihnen einen wichtigen Fakt: übereilte Entscheidungen bringen nichts Gutes. 

Viele Händler verlieren ihr hart erarbeitetes Geld in den ersten Handelswochen — sie stürzen sich in das Geschäft, ohne etwas darüber zu lernen, wie der Handel funktioniert. Ein solcher Ansatz taugt nicht dazu, positive Erträge zu erwirtschaften, übereilen Sie deshalb nichts, sondern nehmen Sie sich Zeit für die Beschäftigung mit den Grundlagen des Handels. Lesen Sie unsere Anleitung mit fünf grundlegenden Schritten, die Sie berücksichtigen sollten, falls Sie 2021 in die Börsenwelt eintauchen möchten.

1. Wählen Sie Ihr Handelsinstrument

Es mag andere Meinungen geben, aber die Auswahl des für Sie richtigen Handelsinstruments ist einer der wichtigsten Schritte, wenn Sie noch am Anfang stehen. Was bevorzugen Sie: Aktien, Devisen, Kryptowährungen? Vielleicht sind Sie aber auch besonders am Handel mit Rohstoffen interessiert? Oder nicht abgeneigt, alles zu probieren.

Ganz gleich, wofür Sie sich letzten Endes entscheiden, wird Sie dieser Schritt dazu anregen, sich mit jedem Handelsinstrument zu beschäftigen, und sei es auch nur kurz. Auf diese Weise erfahren Sie, was sich Ihnen anbietet und welche Pros und Kontras es gibt.

2. Wählen Sie Ihren Broker und eröffnen Sie ein Konto

Das mag selbstverständlich erscheinen, aber die Auswahl Ihres Brokers ist ebenfalls sehr wichtig. Die verfügbaren Vermögenswerte, die Gebühren, Spreads, Ein- und Auszahlungskonditionen hängen komplett von Ihrem Broker ab. Es gibt viele Vergleiche verschiedener Online-Broker: informieren Sie sich über die Angebote und wählen Sie den Broker, der am besten zu Ihnen passt.

Eröffnen Sie ein Konto und studieren Sie die Funktionen und Analysewerkzeuge, die angeboten werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Oberfläche verstehen und dass diese leicht nutzbar ist. Auf diese Weise wird Ihre Handelstätigkeit flüssiger ausgeführt werden können.

3. Entwickeln Sie Verständnis für den Markt

Verfolgen Sie die Neuigkeiten am Markt, um das gesamte Bild dessen zu verstehen, womit Sie sich beschäftigen. Quellen wie Yahoo Finance sowie Google Finance and Investing sollten bereits zu Ihren Lesezeichen gehören, prüfen Sie diese täglich, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. 

Für ein besseres Verständnis der Grundlagen können Sie die in diesem Artikel empfohlenen Bücher für Händler durcharbeiten. Bücher sind eine gute Möglichkeit, sich mit der Investment- und Handelswelt vertraut zu machen, ohne sofort große Einlagen zu tätigen.

4. Studieren Sie die technische und fundamentale Analyse 

Was sehen Sie beim Blick auf ein Kursdiagramm? Wenn Sie sehen, dass der Kurs auf- und abwärts geht, sehen Sie nur einen kleinen Ausschnitt dessen, was aktuell passiert. Volatilität, Konsolidierung, Bewegtheit — alle diese Begriffe haben eine Bedeutung und es ist wichtig zu lernen, was den Chart aktuell bewegt. Die Analyse des Charts macht einen großen Teil der Herangehensweise und des Ergebnisses eines Händlers aus. Ohne Analyse können Sie nur spekulieren, und Spekulation ist kein verlässlicher Handelsansatz. 

Die Beherrschung der fundamentalen Analyse kann Sie dazu befähigen, Ihr nächstes Geschäft nach dem Studium einiger Wirtschaftsnachrichten zu planen, während der Einsatz der technischen Analyse Ihnen die Möglichkeit gibt, Muster im Kursdiagramm aufzuspüren und einen Vorteil daraus zu ziehen, bevor es jemand anderes tut. Erfahren Sie alles über Chartformationen, Zeitrahmen, Charttypen, Indikatoren und den Wirtschaftskalender. 

Das sind viele Informationen auf einmal, aber Sie haben keine Wahl. Teilen Sie die Themen auf und befassen Sie sich nacheinander damit. Zu viel Input kann Sie nur verwirren — es ist wichtig, alles kontinuierlich zu verarbeiten und auf das Erlernte zu achten.

5. Üben Sie

Viele Broker, auch IQ Option, bieten ein Testkonto an, das Sie zum Üben nutzen können, so lange Sie möchten. Es ist nicht nötig, echtes Geld einzusetzen, bis Sie Ihre Herangehensweise vollständig geplant haben. Führen Sie viele Geschäfte aus und probieren Sie verschiedene Vermögenswerte, Zeiträume, unterschiedliche Indikatoren, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Denken Sie daran, sowohl Ihre Erfolge als auch Ihre Fehler zu analysieren, um zu verstehen, was verbessert werden muss. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Risikomanagement Ihrer Geschäfte, einschließlich der Techniken zur Mittelverwaltung, um diese auch später im echten Konto einzusetzen.

Zusammenfassung

Es ist nie spät, in das Börsengeschäft einzusteigen, aber es ist wichtig zu verstehen, wie es funktioniert. Deshalb ist die Beschäftigung mit der Theorie der Märkte keine vergeudete Zeit. Ausführliches Üben ermöglicht Ihnen, die Herangehensweise an den Handel zu verbessern, aber denken Sie immer an das Risikomanagement und integrieren Sie es aktiv in Ihre Handelstätigkeit. Testen Sie Ihre Strategien und lassen Sie sich von Fehlschlägen nicht entmutigen — diese sind ein Teil des Lernprozesses.

Jetzt handeln