7 min read 

Kerzen sind nicht nur ein beliebter Typ von Kursdiagrammen, sondern sie können auch als extrem nützliches und vielseitiges Analysewerkzeug verwendet werden. Die Beschäftigung mit ihnen kann die Chance bieten, eine Gelegenheit zu erspähen, bevor sie deutlich wird, was nie verkehrt ist. Lesen Sie den ganzen Artikel, um die Kerzenformationen und die Feinheiten ihrer praktischen Nutzung besser zu verstehen.

4 Tipps

Viele Händler betrachten die Kerzen als ihr bevorzugtes Werkzeug der technischen Analyse, und das aus gutem Grund. Unabhängig vom Vermögenswert erfüllen die Kerzen den Chart auf eine besondere Art mit Leben und machen es zu einem Vergnügen, den Kampf zwischen Bullen und Bären zu verfolgen. Aber obwohl diese Werkzeuge einen klareren Blick auf den Markt und wertvolle Signale geben können, sind die Kerzenformationen nicht immer einfach zu verstehen. Eine bärisch aussehende Kerze kann jederzeit in einem bullischen Markt erscheinen, und umgekehrt. Darauf sollten Sie vorbereitet und in der Lage sein, die nötigen Aktionen auszuführen. Nun zu den Tipps.

1. Kennen Sie Ihre Kerzen

Beim Handeln sollten Sie, wie auch generell im Leben, das Werkzeug, das Sie einsetzen, genau kennen. Die Kerzen bilden keine Ausnahme. Deshalb lautet die erste Regel: Kennen Sie Ihre Kerzen. Sie sollten eine bärische Kerze von einer bullischen oder einen Doji von einem Hammer unterscheiden können, aber das alleine genügt nicht. Sie müssen das Wesen der Kerzen verstehen, die während Ihrer Aktivitäten auf dem Markt erscheinen. Jeder Vermögenswert und jeder Chart ist individuell, somit sind auch alle Kerzen unterschiedlich.

Eine lange Kerze in einem Markt kann in einem anderen lediglich Durchschnitt sein. Wenn Sie mit EUR, USD oder JPY arbeiten, sollten Sie den Unterschied zwischen einer langen und einer mittleren Kerze sowie zwischen einer starken und einer unbedeutenden kennen. Eine durchschnittliche Kerze bildet sich an einem normalen Tag, starke Kerzen werden in Zeitperioden mit hohen Handelsvolumina und hoher Volatilität ausgebildet, die wichtige Marktbewegungen kennzeichnen.

Finden Sie den Unterschied zwischen den Setups #1 und #2. Welches ist von größerer Bedeutung?

2. Kennen Sie Ihre Signale

Wenn Sie Ihre Kerzen gut kennen, dann richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Signale, die Sie Ihnen senden. Ein Signal ist einfach ein Signal, bis es stark genug ist, dass Sie in Aktion treten sollten. Zunächst müssen Sie wissen, was ein gutes Signal ausmacht. Dann müssen Sie verstehen, dass ein Signal nur relevant ist, wenn die Kerzen länger sind als gewöhnlich, längere Schatten haben als normalerweise oder beides zusammen.

Durchschnittliche Kerzen sind keine guten Indikatoren für eine Trendumkehr

3. Alles ist relativ

Kerzensignale können auf jedem Kursniveau erscheinen. Ein wirklich starkes Signal zeigt sich normalerweise in der Nähe eines wichtigen Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind nicht zufällig — sie bilden sich an Kursniveaus, bei denen der Markteintritt von Käufern oder Verkäufern zu erwarten ist. Sie sollten diese Linien deshalb im Blick behalten.

Wenn ein Signal in unmittelbarer Nähe eines dieser Niveaus erscheint, versuchen Sie dessen Natur zu bestimmen. Ist es ein bullisches oder bärisches Signal, weist es auf eine Fortsetzung oder Umkehr hin? Eine bullische Kerze, die die Widerstandslinie nach oben durchbricht, ist ein Zeichen für eine Aufwärtstendenz, aber diese muss sich nicht fortsetzen, wenn sie in einer Abwärtsbewegung gebildet wird. Denken Sie immer daran, dass alles relativ ist.

Ein Unterstützungsniveau wird genutzt, um einer scheinbaren Trendumkehr zu widerstehen

4. Warten Sie auf den Abschluss

Eines der wichtigsten Dinge bei der Verwendung von Kerzen ist das Warten darauf, dass sie sich schließen. Denken Sie daran, dass alles, was Sie sehen, kein Signal ist, bis die Kerze geschlossen ist und eine Bestätigung erhalten wurde. Aufstrahlende Dojis starten als lange, starke bullische Kerzen, aber sie enden nicht als solche. Das Warten auf den Abschluss bedeutet manchmal, dass Sie bis zum nächsten Tag warten müssen — aber das ist durchaus normal. Wenn die Kurse bei oder in der Nähe des Unterstützungs/Widerstands liegen, kann sich eine lange, starke Kerze bilden und es sieht aus wie eine Fortsetzung, aber wenn die nächste Kerze kleiner wird und innerhalb des Körpers der ersten liegt (bekannt als Harami), dann ist eine Trendwende wahrscheinlicher. Achten Sie darauf, dass die Kerze geschlossen ist, bevor Sie in Aktion treten.

Zur Plattform