5 min read 

Wenn Sie schon immer der Meinung waren, dass ein Kursdiagramm eine Folge von Aufs und Abs darstellt, also ein Zickzack, dann liegen Sie grundsätzlich richtig. Das Ziel des Zickzack-Indikators besteht darin, das Kursdiagramm zu vereinfachen und das Kursrauschen zu entfernen, um den darunter liegenden Trend hervorzuheben. Dieses Instrument ist alleine nicht ausreichend, aber zusammen mit anderen Indikatoren kann es Ihre Herangehensweise spürbar verbessern.

Wie funktioniert der Zickzack?

Der Zickzack-Indikator ist ein relativ einfaches Werkzeug, das von Analysten genutzt wird, zu erkennen, wann ein Anlagegegenstand seinen Trend umkehrt. Durch die Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus erkennt er große Kursumschwünge, wobei kurzzeitige Schwankungen herausgefiltert und das Rauschen der täglichen Marktbedingungen entfernt werden.

Um das Werkzeug zu verwenden, ist es erforderlich, einen Prozentsatz der Kursbewegung vorzugeben. Die Standardeinstellung liegt bei 5 %, aber abhängig vom Ansatz kann ein Händler dies niedriger, wie z.B. 4 %, oder höher setzen, wie 9 oder 10 %. Ein Wert von 10 % bedeutet, dass nur Kursschwankungen über 10 % berücksichtigt werden. Kleinere Kursänderungen werden eliminiert, was den Blick auf das Gesamtbild ermöglicht.

An den Punkten, wo gemäß der Berechnung eine Umkehr stattfindet, platziert der Indikator Punkte auf das Kursdiagramm. Diese Punkte werden durch Linien verbunden und bilden somit ein Zickzack.

Wie wird er beim Handel verwendet?

Die Anzeigen des Zickzack erscheinen nur, wenn die Kursbewegung zwischen einem Aufwärts- und einem Abwärtsschwung größer ist als der angegebene Prozentsatz. Da der Indikator historische Daten analysiert, ist er an sich kein Prognosewerkzeug. Er kann aber dafür nützlich sein, eine signifikante Kursänderung aufzuspüren, da er kleinere Änderungen herausfiltert.

Zickzack: Ein Indikator, der das Rauschen eliminiert
Zickzack-Indikator auf der Plattform IQ Option

Im obigen Beispiel wird der Zickzack auf das Devisenpaar USD/JPY mit einer Einstellung von 5 % angewendet. Wie man sieht, kann er mit Oszillatoren, z.B. dem RSI, kombiniert werden, um ein Werkzeug für eine Trendumkehrstrategie zu bilden.

Die Anzeigen des Zickzack für Hochs und Tiefs können auch für das Aufspüren von Chartformationen wie Kopf und Schultern und das Erstellen von Fibonacci-Retracementniveaus genutzt werden.

Wie wird er eingerichtet?

Zur Einrichtung des Zickzack-Indikators müssen Sie sich für einen Prozentsatz der Kursbewegung entscheiden, den Sie verwenden wollen. Suchen Sie den Indikator im Bereich “Trend” des Menüs Indikatoren.

Zickzack: Ein Indikator, der das Rauschen eliminiert
Zickzack im Menü Indikatoren

Die Standardeinstellung des Indikators schlägt eine Bewegung von 1% vor, aber dieser Wert kann entsprechend Ihrer persönlichen Strategie angepasst werden. Weiterhin sind Farbe und Stärke der Linien einstellbar.

Zickzack: Ein Indikator, der das Rauschen eliminiert
Standardeinstellungen des Indikators

Zusammenfassung

Der Zickzack-Indikator lässt sich als bequemes und einfaches Werkzeug einsetzen, um das Kursrauschen zu eliminieren und die aktuelle Entwicklung eines Finanzinstruments von Punkt A zu Punkt B zu visualisieren. Er kann Händlern nützen, die die Wellentheorie von Elliott verstehen und ihre Handelsgewohnheiten erweitern möchten. Natürlich sollten Sie nicht vergessen, dass es keine Garantie für zu 100 % akkurate Signale gibt.

Den Zickzack-Indikator testen