8 min read 

Da es Dutzende unterschiedlicher Handelsstrategien und -methoden gibt, ist es eine Herausforderung, eine funktionierende zu finden. Einige Strategien scheinen schwer ausführ- und umsetzbar, andere sehen zu gut aus, um wahr zu sein. Das Geheimnis ist ganz einfach aufzulösen – es gibt keine beste Strategie. Die Strategie, die für jeden passt, existiert nicht, aber jeder kann sich seine persönliche Strategie erarbeiten und die Methode herausfinden, die für ihn am besten funktioniert. Dies ist Teil 1 unserer ausführlichen Anleitung zur Auswahl einer Handelsstrategie/-methode. Unabhängig davon, welche Herangehensweise Sie verfolgen, wird diese Anleitung Ihnen helfen, neue Werkzeuge für das Handelsgeschäft kennenzulernen.

Lesen Sie die Frage in jedem Absatz und dann den Abschnitt, der Ihrer Antwort entspricht, um durch diese Anleitung zu navigieren. Vergessen Sie nicht, diesen Beitrag zu Ihren Lesezeichen hinzuzufügen, damit Sie jederzeit auf die Informationen zugreifen und Ihre Erinnerung auffrischen können. Los geht’s!

Zeitrahmen

Der wichtigste Einflussfaktor auf Ihre Handelsstrategie ist der Zeitrahmen der Handelstätigkeit. Unter dem Zeitrahmen versteht man den Zeitraum, in dem Ihr Geschäft abgewickelt werden soll. Es gibt längere Zeitrahmen für den Handel, z.B. einige Tage, Wochen oder Monate. Es gibt aber auch kurzfristige Geschäfte, z.B. den Handel mit Devisenoptionen, wo es um eine Stunde oder weniger geht. Natürlich erfordert jeder Zeitrahmen eine unterschiedliche Herangehensweise.

Somit stellt sich die Frage, wie lange Sie Ihre Geschäfte offen halten möchten? Abhängig von dem Zeitrahmen, den Sie für Ihren Handel bevorzugen, können Sie sowohl eine geeignete Handelsstrategie als auch Analysewerkzeuge auswählen, von denen Sie denken, dass diese Ihre Handelsmethoden bereichern.

Kurze Zeitrahmen

Lautet Ihre Antwort “kurze Zeitrahmen”, dann könnten Sie sich auf die technische Analyse konzentrieren. Obwohl es kein Analysewerkzeug bzw. keine Methode gibt, die absoluten Erfolg garantiert, kann der Einsatz von Indikatoren dabei helfen, die Performance eines Vermögenswertes über einen kurzen Zeitrahmen zu analysieren und schnellere sowie besser begründete Entscheidungen zu treffen. Es gibt Indikatoren, die speziell an den kurzfristigen Handel angepasst werden können, wie der Alligator, der Massenindex-Indikator oder der gleitende Durchschnitt. Einige Indikatoren können auch miteinander kombiniert verwendet werden, um möglicherweise genauere Signale zu erhalten.

Kurzfristige Händler können Intraday-Handelsstrategien einsetzen, wie das Scalping oder den Breakout, um von kleinen Schwankungen im Kurs eines Vermögenswertes zu profitieren. Händler, die kurze Zeitrahmen bevorzugen, handeln oft in Sequenzen, wobei es aber sehr wichtig ist, die mit diesem Ansatz verbundenen Risiken zu berücksichtigen.

Lange Zeitrahmen

Wenn Sie den langfristigen Handel bevorzugen, könnten Sie sich der fundamentalen Analyse zuwenden, die sich auf das Verfolgen von Nachrichten zum gehandelten Vermögenswert stützt. Finanzielle und wirtschaftliche Ereignisse können massive Auswirkungen auf davon betroffene Vermögenswerte haben und die Folgen sind oft drastisch und von langer Dauer. Längere Zeitrahmen werden oft mit der “bullischen” Richtung in Verbindung gebracht, aber Sie können auch “bärische” Positionen erwägen, abhängig vom Vermögenswert, den Sie handeln.

Freie Kombination

Angesichts des Gesagten darf nicht vergessen werden, dass beide Ansätze sehr gut zur Verbindung von kurz- und langfristigem Handel kombiniert werden können. Beispielsweise können bestimmte Finanznachrichten einen vorübergehenden Schub eines Wertes bewirken, von dem kurzfristige Händler profitieren können.

Gleichzeitig können sich technische Indikatoren als nützliche Werkzeuge für langfristige Händler erweisen. Das Suchen bestimmter Funktionen und deren Einbeziehung in Ihre Handelsgewohnheiten kann eine gute Möglichkeit darstellen, Ihren persönlichen maßgeschneiderten Handelsansatz auszuprägen.

Vermögenswert

Vorlieben bezüglich der gehandelten Vermögenswerte sind ein weiterer Faktor, der bei der Planung Ihres Handelsansatzes berücksichtigt werden muss. Obwohl manche Händler eine Mixtur bevorzugen und verschiedene Werte in unterschiedlichen Zeitrahmen handeln, konzentrieren sich die meisten Händler auf ein oder zwei Instrumente und arbeiten daran, ihre Fähigkeiten innerhalb einer begrenzten Anzahl von Vermögenswerten zu vervollkommnen. Auf welche Werte konzentrieren Sie sich beim Handel am meisten? 

Hier gibt es keine richtige oder falsche Antwort, aber das Verständnis über Ihre Ausrichtung wird benötigt, um die von Ihnen zu berücksichtigenden Aspekte zu benennen. Liebhaber von Devisen müssen beispielweise die grundlegenden Konzepte verstehen: Basis- und Angebotswährung, Haupt- und exotische Paare, Multiplikatoren usw. Für Händler in Aktienmärkten ist es notwendig, sich mit dem Unternehmen zu befassen, in das investiert wird, sowie wichtige Werte wie Gewinn, Dividende und andere Faktoren zu verstehen, die den Aktienkurs beeinflussen. Fundamentale Faktoren sind auch beim Handel mit Kryptos wichtig. Mehr über den Typ Vermögenswert zu lesen, auf den Sie sich konzentrieren, ermöglicht Ihnen ein besseres Verständnis und somit auch eine bessere Herangehensweise.

Beim Aufbau einer Handelsstrategie müssen noch weitere Faktoren berücksichtigt werden. Halten Sie sich bereit für Teil 2 unserer Anleitung, um mehr über die Faktoren zu erfahren, die Ihren Handelsansatz beeinflussen.

Jetzt handeln