5 min read 

Der KDJ ist ein Indikator mit dem einzigen Zweck, Ihren Aufwand beim Handeln so gering wie möglich zu halten, und darum verdient er sicherlich Ihre Aufmerksamkeit. Der KDJ kann Ihnen sowohl beim Bestimmen der Trendrichtung als auch von optimalen Einstiegspunkten nützen.

Falls Sie bereits mit den grundlegenden technischen Analysewerkzeugen vertraut sind, wird Ihnen der KDJ ähnlich wie der Alligator und der stochastische Oszillator erscheinen. Genau wie die beiden gerade genannten hilft er dabei, die Richtung und Ausgeprägtheit des Trends und die optimalen Einstiegspunkte zu bestimmen.

Es ist wichtig anzumerken, dass der KDJ wie jeder andere dem Trend folgende Indikator bei einem lustlosen Markt viele falsche Signale senden kann und das auch tun wird. Genau aus diesem Grund gehen viele Händler davon aus, dass es besser ist, ihn über längere Zeitrahmen zu nutzen.

Wie funktioniert er?

Der KDJ besteht aus drei Linien (K, D und J — daher auch sein Name) und 2 Ebenen. Die K- und D-Linien entsprechen denen beim stochastischen Oszillator. Die J-Linie wiederum verdeutlicht den Unterschied des D-Wertes von K. Ein Zusammenlaufen dieser Linien weist auf bevorstehende Handelsgelegenheiten hin.

Überschneidungen der drei Linien können als Kauf- bzw. Verkaufssignale interpretiert werden

Genau wie beim stochastischen Oszillator entsprechen die Überkauft- und Überverkauft-Niveaus den Zeitpunkten, an denen sich der Trend wahrscheinlich umkehrt. Standardmäßig sind diese Ebenen auf 20 % und 80 % gesetzt. Beide Werte können für eine höhere Empfindlichkeit bzw. niedrigere Fehleranfälligkeit angepasst werden.

Wie wird er eingerichtet?

Sie können den Indikator in vier einfachen Schritten einrichten:

  1. Gehen Sie zu „Indikatoren“ (untere linke Bildschirmecke).
  2. Gehen Sie zum Reiter „Trend“.
  3. Wählen Sie KDJ aus der Liste der verfügbaren Optionen.
  4. Klicken Sie auf „Anwenden“, ohne die Einstellungen zu ändern.

Ihr Indikator ist einsatzbereit!

Wie wird gehandelt?

Nach welchen Signalen suchen Sie? Es gibt zwei Arten von Signalen, die Sie beim Handeln mit dem KDJ empfangen können. Wenn die drei Linien oberhalb des Überkauft-Niveaus zusammenlaufen, wobei die blaue Linie über der gelben und die gelbe über der violetten verläuft, dann können Sie erwägen, den Wert zu verkaufen. Und umgekehrt: wenn die drei Linien unterhalb des Überverkauft-Niveaus zusammenlaufen, wobei die violette Linie über der gelben und die gelbe über der blauen Linie verläuft, dann können Sie erwägen, den Wert zu kaufen.

Was ist zu berücksichtigen?

Für optimale Ergebnisse kann der KDJ mit anderen Indikatoren kombiniert werden, beispielsweise dem ADX (Average Directional Index) und dem ATR (Average True Range). Ersterer läuft der Kurve voraus und kann auf eine bevorstehende Trendumkehr hinweisen. Der zweite vermag die Volatilität des Marktes zu bestimmen, was besonders nützlich ist, da der KDJ in einem lustlosen Markt nicht funktioniert.

Denken Sie daran, dass kein Indikator immer zu 100 % richtige Signale geben kann. Selbst die besten werden von Zeit zu Zeit fehlschlagen und Sie mit einem Verlustgeschäft zurücklassen. Und ganz gleich, auf welchen Indikator Sie sich stützen — vergessen Sie nicht das Risikomanagement und die Regeln für das Verteilen des Kapitals.

KDJ testen