Schlagwörter:
5 min read 

Der trendbereinigte Kursoszillator (engl. Detrended Price Oscillator, DPO) ist ein Werkzeug der technischen Analyse, das entwickelt wurde, um den Einfluss des allgemeinen Trends auf die Kursbewegung zu entfernen und die Erkennung von Zyklen zu erleichtern. Im Gegensatz zum stochastischen Indikator und dem MACD ist der DPO kein Momentum-Indikator. Er wird verwendet, um Hoch- und Tiefpunkte innerhalb eines Zyklus zu bestimmen sowie dessen Dauer abzuschätzen. Lesen Sie den ganzen Artikel, um die Anwendung des Indikators beim Handeln kennenzulernen!

Was ist der DPO?

Wie bereits der Name sagt, wird der DPO genutzt, um den Einfluss eines langfristigen Trends auf die aktuellen Kurse zu neutralisieren. Aber warum sollte ein Händler so etwas tun? Wird nicht empfohlen, dem Trend zu folgen? Gelegentlich ist es einfacher, die Langlebigkeit eines Trends abzuschätzen und eine anstehende Umkehr vorherzusehen, wenn trendbeeinflusste Kursbewegungen komplett aus der Kurve entfernt werden.

Das Kursdiagramm und der DPO zeigen korrespondierende Höhen und Tiefen

Am Ende erhält man eine Kurve, deren Aussehen dem aktuellen Kursdiagramm ziemlich ähnelt. Der bemerkenswerteste Unterschied zwischen beiden ist das Fehlen eines grundlegenden Trends im DPO. Um den Indikator richtig anzuwenden, ist es wichtig zu verstehen, dass er auf einem gleitenden Durchschnitt mit Verschiebung einiger Zeitperioden nach links basiert. Der Indikator vergleicht vergangene Kurse mit dem gleitenden Durchschnitt.

Wie wird er eingerichtet?

Die Einrichtung des trendbereinigten Kursoszillators ist leicht. So geht es:

  1. Klicken Sie auf den Button „Indikatoren“ in der linken unteren Bildschirmecke.

2. Wählen Sie „DPO“ aus der Liste der möglichen Optionen.

3. Betätigen Sie den Button „Anwenden“, ohne die Standardeinstellung zu ändern.

Jetzt kann der Indikator verwendet werden!

Wie wird er im Handel verwendet?

Wie bereits angemerkt, ermittelt der Indikator die Differenz zwischen dem früheren Kurs und dem gleitenden Durchschnitt. Die horizontale Linie entspricht dem verschobenen gleitenden Durchschnitt. Daher ist der DPO positiv, wenn der Kurs über dem Durchschnitt liegt, und negativ, falls darunter.

Der Indikator ist besonders beim Handeln in kurzen Zeitrahmen nützlich. Bei fehlendem Interesse am langfristigen Handel können Sie nachhaltige Trends von Ihren Erwartungen ausschließen und nur kurze Schwankungen in Betracht ziehen. Für diesen Zweck ist kein Werkzeug besser geeignet als der DPO. Wenn das zu Ihnen passt, dann schauen Sie vor dem Eröffnen eines Geschäfts kurz auf den DPO und Sie wissen, in welchem Maß der vorherrschende Trend für die Kursänderung verantwortlich ist.

Der DPO kann auch verwendet werden, um die durchschnittliche Zykluslänge abzuschätzen. Wenn Sie beispielsweise CFDs auf eine bestimmten Aktie handeln, möchten Sie vielleicht wissen, wie lange es dauert, dass der Kurs steigt und dann fällt. Finanzmärkte tendieren dazu, sich zu wiederholen. Perioden des Wachstums werden deshalb von Zeiträumen des Abschwungs abgelöst. Bei Nutzung des DPO können Sie auf eine anstehende Trendumkehr vorbereitet sein. Kalkulieren Sie den Abstand zwischen benachbarten Hochs und Tiefs, um die durchschnittliche Zyklusdauer abzuschätzen. Verwenden Sie das dann, wenn der aktuelle Zyklus im Begriff ist, zu Ende zu gehen.

Der Indikator wird am besten als unterstützendes Werkzeug eingesetzt und kann mit einem trendfolgenden Indikator (gleitender Durchschnitt, Alligator), dem MACD oder ATR gekoppelt werden.

Hier handeln