7 min read 

Obwohl es beim Aktienhandel im Wesentlichen darum geht, auf Kursänderungen zu spekulieren, egal welcher Art, konzentrieren sich viele Händler auf den Handel mit steigenden Vermögenswerten. „Long“-Positionen sind gebräuchlicher, und das ist verständlich, da man den steigenden Kurs eines Vermögenswertes mit einer guten Performance assoziieren kann. Das Verkaufen jedoch kann eine ebenso gute Möglichkeit darstellen, es sollte aber mit viel Wissen und einem guten Handelsplan angegangen werden.

Worum geht es beim Short Selling (Leerverkäufe)?

„Short“ zu gehen bzw. eine Verkaufsposition zu eröffnen bedeutet, in die Vorhersage eines fallenden Kurses zu investieren und auf ein positives Ergebnis des Handels in dieser Richtung zu hoffen. Verkaufspositionen werden auch als „bärisch“ (Baisse) bezeichnet und die Händler, die diese Positionen eröffnen, als „Bären“.

Leerverkäufe sind für verschiedene Vermögenswerte verfügbar: sie können mit CFDs auf Aktien, Devisen, CFDs auf Kryptowährungen und Devisenoptionen ausgeführt werden. Das grundlegende Prinzip ist ähnlich. Die ursprüngliche Idee beim Leerverkauf von Aktien ist, dass sich der Händler die Aktien ausleiht, um sie mit der Erwartung zu verkaufen, dass der Kurs weiter fällt. Ist der Kurs der Aktie weiter gesunken, kauft der Händler dieselbe Aktie zum niedrigeren Kurs und gibt sie dem Verleiher unter Einbehaltung der Kursdifferenz zurück.

Da der Handel auf der Plattform IQ Option auf CFDs basiert, muss der Händler einen Vermögenswert nicht besitzen, um ein Geschäft damit zu eröffnen. Er wählt den Anlagebetrag aus, eröffnet das Geschäft zum aktuellen Kurs und erhält seine Erträge entsprechend der Differenz zwischen dem Einstiegs- und dem Ausstiegspreis. Das gestattet es einem Händler, so viele Positionen wie erforderlich zu eröffnen, und begrenzt das Risiko des Anlagegeschäfts (es sei denn, er setzt sein Guthaben ein, um eine Position zu halten).

Wann sollte man Leerverkäufe tätigen?

Die Entscheidung für Kauf oder Verkauf sollte anhand der Performance des Vermögenswertes und Ihrer Handelsmethode getroffen werden. Eine Verkaufsposition wird z.B. eröffnet, wenn ein Sinken des Kurses vorhergesagt wird – die Aufgabe des Händlers ist es dabei, den entsprechenden Einstiegspunkt für das Geschäft zu bestimmen und im richtigen Moment auszusteigen, um eventuelle Verluste zu begrenzen. 

Zur Analyse des Marktes kann der Händler zwischen der technischen oder der fundamentalen Analyse wählen oder auch beide Möglichkeiten anwenden. Verkaufspositionen können auch mit der Martingale-Strategie gehandelt werden, insbesondere bei Devisenwerten. Bei Leerverkäufen muss der Händler die Entwicklung des Vermögenswertes überwachen und ein Stop-Loss-Niveau setzen, um mögliche Verluste zu begrenzen.

Wie wickelt man Leerverkäufe auf IQ Option ab?

Um eine Verkaufsposition zu eröffnen, muss der Händler zuerst den Vermögenswert aus der Liste auswählen. Die nächsten Schritte können enthalten:

1. Auswahl des Anlagebetrags Dies ist der Betrag, der vom Guthaben des Händlers eingezogen und mit einem Aufschlag wieder gutgeschrieben wird, wenn das Geschäft im Geld geschlossen wird. Läuft das Geschäft schlecht, geht der Betrag verloren oder wird zum Teil wieder gutgeschrieben, abhängig vom Ergebnis.

2. Auswahl eines Multiplikators Ein Multiplikator ist der Faktor, mit dem der ursprüngliche Anlagebetrag multipliziert wird, damit der Händler eine Position verwalten kann, die den Betrag seiner verfügbaren Mittel übersteigt. Die Verwendung eines Multiplikators erhöht allerdings das Risiko – je größer der Faktor ist, desto größer sind auch die Risiken.

3. Setzen der Stop-Loss- und Take-Profit-Niveaus. Diese Grenzwerte helfen dabei, den Ertrag des Geschäfts zu kontrollieren. Den Händlern bietet sich auch die Möglichkeit, ihr Guthaben zum Offenhalten einer Position innerhalb der Grenzen des automatischen Schließens einzusetzen oder ein Trailing-Stop-Loss zum Risikomanagement zu bestimmen.

Die Funktionen „Trailing-Stop“ und „Guthaben verwenden“ im Handelsraum

4. Der letzte Schritt besteht darin, auf „Verkaufen“ zu klicken, um das Geschäft zum aktuellen Kurs auszuführen. Danach kann der Händler das Geschäft so lange offenhalten wie notwendig und es manuell oder unter Verwendung automatischer Grenzwerte schließen.

5. Händler können auch eine aufgeschobene Order unter Auswahl des Buttons „Kaufen bei“ erzeugen: dieser erlaubt sowohl Kauf als auch Verkauf.

Zusammenfassung

Leerverkäufe sind eine alternative Möglichkeit, Vermögenswerte auf der Plattform IQ Option zu handeln. Sie ermöglichen es, Nutzen aus fallenden Werten zu ziehen und in einem bärischen Markt zu handeln. Obwohl das „Verkaufen“ hohe Erträge erbringen kann, birgt es auch Risiken. Die Entscheidung zwischen Kauf oder Verkauf liegt in der Verantwortung des Händlers und sollte durch eine ausgiebige Analyse sowohl ein leistungsfähiges Risikomanagement abgesichert werden.

Jetzt handeln