8 min read 

Höchstes Hoch und Tiefstes Tief sind zwei Indikatoren der technischen Analyse, die genau das tun, was ihre Namen sagen: den höchsten und den tiefsten Kurswert im Kursdiagramm in Form zweier Linien abbilden.

Diese zwei einfachen, aber effektiven Indikatoren können als Kombination ein leistungsstarkes Handelssystem bilden. Sie lassen sich auch einzeln oder als unterstützendes Werkzeug verwenden, das Signale anderer Indikatoren bestätigt oder widerlegt. Sie können auf potentielle Umkehrpunkte hinweisen sowie Sie dabei unterstützen, die Wahrscheinlichkeit einer Trendumkehr und die Möglichkeit einer plötzlichen Kursänderung einzuschätzen.

Highest High and Lowest Low technical analysis indicators
Höchstes Hoch und Tiefstes Tief auf dem EUR/USD-Kursdiagramm

Die Idee hinter den Indikatoren ist nicht nur ähnlich, sondern auch simpel. Das höchste Hoch gibt den höchsten Kurs über eine bestimmte Anzahl Perioden zurück. Das tiefste Tief seinerseits zeigt den niedrigsten Kurs während dieses Zeitraums. Sie können die Anzahl der Zeitperioden bei der Konfiguration des Indikators einstellen. Je länger die Periode, desto länger wird der letzte festgestellte höchste/tiefste Kurs den Chart dominieren.  Das gilt für beide Indikatoren.

Wie werden sie im Handel verwendet?

Wie genau nutzt man das höchste Hoch und das tiefste Tief beim Handeln? Entsprechend ihrer Natur eignen sich die beiden Indikatoren perfekt als dynamischer Kurskanal. Ein Kurskanal ist ein Korridor, in dem sich der Kurs eines Vermögenswertes bewegt, solange der aktuelle Trend anhält. Falls sich der Trend ändert, wird der Kurskanal folgen. Gewöhnlich wird der Kurskanal durch zwei parallele Linien gebildet. Bestimmte Indikatoren, wie diese hier, können eigene Kurskanäle erzeugen.

Hier ist eine Möglichkeit, die Indikatoren zu nutzen. Schwankt der Kurs innerhalb des Kurskanals, kann der Händler das beobachten und warten, bis sich eine Handelsmöglichkeit zeigt. Verlässt der Kurs jedoch den Kurskanal, kann eine der beiden folgenden Entwicklungen erwartet werden: 1) entweder setzt er die Bewegung in die gleiche Richtung fort und bildet neue Hochs bzw. Tiefs, 2) oder er wird abprallen und in den Kanal zurückkehren. Nun zum interessanten Teil. Es kann schwierig sein, vorherzusagen, was passieren wird, wenn der Kurs einmal die Linien „Höchstes Hoch“ bzw. „Tiefstes Tief“ erreicht. Sie müssen lernen, zwischen einem Durchbruch und einem Abprall zu unterscheiden, dieser Unterschied kann über Wohl oder Wehe vieler Geschäfte entscheiden.

Breakout points identified by Highest High and Lowest Low
3 von den Indikatoren erzeugte Abprallpunkte

Wird ein Zurückprallen erwartet, können Händler erwägen, eine KAUF-Position zu eröffnen, wenn der Kursverlauf die untere (rote) Linie kreuzt, und eine VERKAUFS-Position, wenn sie die obere (grüne) Linie schneidet. Wird ein Durchbruch und die Fortsetzung eines starken Trends erwartet, können Händler erwägen, eine KAUF-Position zu eröffnen, wenn der Kursverlauf die obere (grüne) Linie kreuzt, und eine VERKAUFS-Position, wenn der Kurs die untere (rote) Linie schneidet.

Wie Sie sehen, sind die Aktionen der Händler in beiden Fällen genau entgegengesetzt. Deshalb ist es wichtig, ein Zurückprallen von einem Durchbruch zu unterscheiden. Dabei kann eine Bestätigung helfen. Wenn Sie eine Kerze beobachten, die an einer der beiden Linien schließt, können Sie auf die Vollendung zweier weiterer Kerzen zur Bestätigung warten. Durch die Beurteilung dieser beiden Kerzen kann es leichter sein, die zukünftige Kursbewegung vorherzusagen.

Highest High, Lowest Low and MACD as a trading system
Durchbruch und ein durch den MACD bestätigter starker positiver Trend

Wie bereits oben erwähnt, ist es auch möglich, das höchste Hoch und tiefste Tief mit anderen Werkzeugen der technischen Analyse zu kombinieren. Ganz gleich, was Sie verwenden, versuchen Sie, etwas Passendes zu finden. So können das Handelsvolumen, der MACD und der ADX gut funktionieren (versuchen Sie Indikatoren zu nutzen, die nicht direkt auf dem Chart dargestellt werden, da das sonst Ihren Eindruck beeinflusst). Sie können die Eröffnung eines Geschäfts erwägen, wenn alle Indikatoren zum gleichen Ergebnis kommen und einander nicht widersprechen.

Denken Sie aber auch daran, dass es nur Indikatoren sind und diese wie jedes andere technische Analysewerkzeug nicht ständig hundertprozentig akkurate Ergebnisse liefern können. Gelegentlich können (und werden) sie falsche Signale aussenden. Deshalb ist es sinnvoll, die Signale des höchsten Hochs und tiefsten Tiefs durch andere Indikatoren zu überprüfen.

Wie erfolgt die Einrichtung?

Sie können die Indikatoren leicht durch folgende Schritte einrichten:

  1. Klicken Sie im Handelsraum auf den Button „Indikatoren“ in der unteren linken Ecke.
  2. Wählen Sie im Reiter „Andere“ das tiefste Tief aus der Liste der verfügbaren Optionen.
  3. Wiederholen Sie die beiden vorigen Schritte für das höchste Hoch.
  4. Ihr Handelssystem ist einsatzbereit!

Da Sie jetzt wissen, wie das höchste Hoch und das tiefste Tief eingerichtet und angewendet werden, können Sie zur Handelsplattform wechseln und sie ausprobieren!

Handel starten