6 min read 

Trading können Sie sich als einen endlosen Ozean von Möglichkeiten und Chancen vorstellen, die darauf warten, erkundet zu werden. Trader, die nicht ausreichend darauf vorbereitet sind, sich auf dieses Abenteuer einzulassen, werden jedoch möglicherweise eher untergehen als darin schwimmen. So wie die Kapitäne eine Karte brauchen, um ihr Schiff auf dem Kurs zu halten, brauchen die Trader einen Plan, der sie durch ihre Geschäfte führt.

Erfahrene Trader wissen, dass ein Trading-Plan für den langfristigen Erfolg von entscheidender Bedeutung ist. Wissen Sie nicht, was ein Trading-Plan mit einbeziehen sollte? Hier sind einige der wichtigsten Punkte, die in einem Handelsplan enthalten sein sollten, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Ziele

Trading GoalsBevor Sie Ihren Trading-Tag beginnen, nehmen Sie einen Moment Zeit, um Ihre kurzfristigen und langfristigen Ziele zu überprüfen. Stellen Sie sich die Frage, welche kurz vor dem Erreichen stehen und welche möglicherweise etwas mehr Feinarbeit benötigen. Ist Ihr Gewinn realistisch? Haben Sie das Rendite-Risiko-Verhältnis berechnet? Der Erfolg eines Traders hängt von seinen Zielen ab. Daher ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, diese sorgfältig durchzudenken.

Trading-Instrumente

Bewerten Sie den Markt und wählen Sie das Instrument aus, mit dem Sie Geschäfte machen möchten. Für IQ Option-Trader steht eine große Auswahl bereit: Forex, CFDs und Rohstoffe stehen zu Ihrer Verfügung. Gehen Sie Wirtschaftskalender, Ertragsdaten, Nachrichten und andere Ressourcen durch, um das am besten geeignete Instrument für den jeweiligen Tag zu bestimmen. Es ist auch eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie mit wie vielen Positionen Sie mit diesem Instrument Geschäfte machen möchten.

Trading-Zeiten

Die Zeit kann von entscheidender Bedeutung sein, je nachdem, welches Instruments Sie sich beim Trading bedienen möchten. Forex-Trader wollen möglicherweise die Zeiten genau festlegen, in denen der Markt am aktivsten ist. Hohe Aktivität führt normalerweise zu Volatilität, wodurch sich das Aufwärtspotenzial erhöht (obwohl dabei auch das Risiko steigt). Trading kann auch von Ihrer Stimmung abhängig sein. Wenn Sie sich morgens im Allgemeinen energiegeladen fühlen, sollten Sie in die morgigen Sitzungen einsteigen. Wenn nicht, versuchen Sie es am Nachmittag oder abends.

Risikoniveau

Als Trader besteht eine Ihrer Hauptaufgaben darin, sich um Ihr Geld zu kümmern. Sie müssen ehrlich mit sich selbst sein und entscheiden, wie viel von Ihrem Portfolio Sie pro Position riskieren können. Obwohl das Risiko je nach Trading-Stil variiert, tendiert die Mehrheit der Trader dazu, sich an die Zwei-Prozent-Regel zu halten. Durch das Festlegen von Risikoniveaus können Sie Ihre Verluste kontrollieren und Ihre Gelder besser verwalten.

Risk Levels

Exit- / Entry-Regeln

Hier kommt Ihre Trading-Strategie ins Spiel. Sorgen Sie dafür, dass die Strategie, die Sie anwenden möchten, mit dem Instrument kompatibel ist, das Sie für das Trading ausgewählt haben. Legen Sie die Einstiegssignale fest, nach denen Sie suchen, und legen Sie mögliche Ausstiegspunkte fest. Es kann sinnvoll sein, zwei Ausstiegsregeln zu verwenden: Die erste sollte Ihr Kurslimit und die zweite Ihr Gewinnziel sein. Das Setzen dieser Signale verhindert, dass Sie dem emotionalen Trading zum Opfer fallen.

Achten Sie darauf, dass ein Trading-Plan nicht mit einer Trading-Strategie identisch ist. Sie gehen jedoch Hand in Hand. Denken Sie darüber auf diese Weise: Ihr Plan definiert, welche Strategien Sie im Laufe des Tages anwenden werden.

Es ist nicht notwendig, dass ein Trading-Plan umfangreich oder ausführlich ist. Er sollte klar und prägnant sein und zu Ihrem Trading-Stil passen. Sie werden zu einem disziplinierten und selbstbewussten Trader, indem Sie Ihre Trading-Geschäfte konsequent planen. Warum schnappen Sie sich kein Blatt Papier und planen Ihr nächstes Geschäft?

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.