7 min read 

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Händler in den meisten Fällen nicht handeln, wenn der Markt stagniert. Was sie tun, ist zu versuchen, einen Trend zu finden und ihm zu folgen. Aber was ist, wenn es keinen starken Trend gibt? Ist es überhaupt möglich, auf einem stagnierenden Markt zu handeln?

Auf einem stagnierenden Markt ist es schwer zu arbeiten, sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Händler. Es gibt Zeiten, in denen nichts passiert und das Einzige, was man tun kann, ist warten. Wenn der Markt stagniert, bewegen sich die Preise seitwärts, oft unregelmäßig, und technische Signale, die normalerweise etwas brauchbare Ergebnisse liefern, funktionieren nicht mehr.

Handel auf dem stagnierenden Markt

Die schlechte Nachricht ist, dass der Markt öfter stagniert als nicht. Die gute Nachricht ist, dass es Techniken gibt, mit denen Sie auf dem stagnierenden Markt handeln können, aber nur, wenn Sie lernen, sie richtig anzuwenden.

Wenn der Markt stagniert, bewegen sich die Preise tendenziell innerhalb einer bestimmten Bandbreite. In diesem speziellen Fall werden wir alle Bereiche in kurz- und langfristige Bereiche unterteilen. DDie Art des Bereichs, nach dem Sie suchen, hängt von dem Zeitraum ab, den Sie bevorzugen. Kurzzeithändler suchen in der Regel nach einer kurzfristigen Spanne (wobei sich die Preise in weniger als 10 Kerzen von oben nach unten bewegen können). Wenn Sie ein langfristig orientierter Händler sind, suchen Sie vielleicht nach einem Sortiment mit mindestens 10 Kerzen.

 Kursbewegung in einer Spanne, gefolgt vom Breakout

Die längerfristige Spanne ist die leichter zu handelnde, da zwischen den Kursschwankungen für die Entwicklung eines Trends und den technischen Indikatoren für die Erkennung dieses Trends Zeit liegt. Auf einem Tages-Chart kann dieser Bereichstyp je nach Vermögenswert und besonderen Marktbedingungen zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten dauern. Die Idee dabei ist, dem Trend zu folgen, wenn er sich nach oben oder nach unten zum Ende des Bereichs bewegt.

Hier ist, was Sie tun sollten, wenn Sie eine Bewegung innerhalb eines längerfristigen Bereichs erkennen: Wechseln Sie zu einem niedrigeren Zeitrahmen und versuchen Sie, Ihre Vermutung zu bestätigen oder abzulehnen.

Werfen Sie einen Blick auf das folgende Beispiel. Auf diesem Diagramm sehen Sie, wie der USD/JPY in einem engen Bereich für die Dauer von fast zwei Monaten gehandelt wird. Als wir uns dem 19. Mai nähern, macht die Kurssituation einen weiteren Versuch, die Widerstandsstufe zu testen.

Welche zusätzlichen Hinweise auf einen möglichen Durchbruch gibt das Diagramm? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um den Screenshot zu betrachten und selbst eine fundierte Einschätzung vorzunehmen, bevor Sie nach unten scrollen um die Antwort zu finden. Denken Sie daran, dass wir noch nicht wissen, was als nächstes passieren wird.

 USD/JPY handelte in einem engen Bereich

Ist es der Beginn eines neuen Trends oder eher ein reiner Kursschwung? Dies ist das dritte Mal innerhalb dieser Spanne, dass der Preis nahe genug an die Widerstandsstufen heranrückt, was bedeutet, dass ein echter Kaufdruck entsteht. Beachten Sie auch, dass während des letzten negativen Schwungs die Schatten der roten Kerzen die Unterstützungslinie nicht überschritten haben.

Jetzt können Sie zu 4-Stunden-Kerzen wechseln und MACD und Stochastic Oszillator auf das Diagramm anwenden. Wir sehen, dass beide Indikatoren ein „zinsbullisches Crossover“-Signal liefern, das entsteht, wenn der Indikator über die Nulllinie hinausgeht. Dennoch ist es durchaus möglich, dass sich die Kursentwicklung umkehrt und innerhalb der Spanne weitergeht. Es könnte eine gute Idee sein, darauf zu warten, dass sich mindestens eine Kerze über der Widerstandslinie schließt. In diesem Fall wird der Durchbruch tatsächlich bestätigt. Sollte der Preis jedoch von der Widerstandslinie abprallen, dürfte er zumindest für einige Zeit weiter sinken.

Je mehr Bestätigungssignale Sie aufeinanderstapeln, desto höher sind die Chancen auf einen Durchbruch.

Kurzfristige Bereiche

Kurzfristige Bereiche sind schwieriger zu handeln, da Sie bereits an einem kürzeren Zeitrahmen arbeiten, in dem Veränderungen schnell erfolgen und Händler schnell handeln müssen. Der kurzfristige Handel beinhaltet auch ein höheres Maß an Kursschwankungen, die sich negativ auf die Genauigkeit der Signale und Bestätigungen auswirken können, die Sie erhalten.  Die Regeln und die allgemeine Logik sind jedoch die gleichen. Wenn Sie in einem Bereich handeln, sollten Sie die Support-/Widerstandsstufen genau beobachten und auf Bestätigungen warten.

Handeln Sie jetzt