5 min read 

Wir alle wünschten, wir hätten eine Liste mit Dingen, die uns unverzüglich vom Verlierer zum Helden machen würden. Abgesehen davon, dass es so etwas nicht gibt, existieren dennoch einige Möglichkeiten, wie Händler ihre Handelsfähigkeiten verbessern und besser begründete Entscheidungen treffen können.

Schauen, zuhören, lesen

Ein guter Händler investiert in die Weiterbildung. Und unter dem „Investment“ verstehen wir Zeit. Zeit für das Studieren der Grundlagen: Begriffe, Charttypen, Vermögenswerte – alles das nützt später bei der Entscheidungsfindung. Sie können sich unter den unterschiedlichen Informationsquellen diejenige heraussuchen, die Ihnen am besten zusagt. Manche Händler bevorzugen Artikel und Bücher, andere schauen lieber Videos und studieren die Anwendung verschiedener Strategien in der Praxis. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg für die Erweiterung der Kenntnisse, so lange Sie sich die Zeit dafür nehmen.

Es macht Sinn, einen bestimmten Termin am Tag oder in der Woche für das Lernen zu reservieren. Vielleicht 15 Minuten pro Tag oder eine Stunde pro Woche – was am besten passt. Nehmen Sie sich diese Zeit und gewährleisten Sie, dass Sie jedes Mal etwas Neues lernen. Die Resultate könnten Sie überraschen.

Ausführen, erholen, wiederholen

Viele Bücher zu lesen und Dutzende Strategien zu erlernen ist ohne aktuelle Praxis nicht viel wert. Man kann unmittelbar nach der Beschäftigung mit einem neuen Werkzeug oder einer neuen Strategie zu deren Nutzung in der Praxis übergehen. Das baut Vertrauen in dessen Funktionsweise und die Art und Weise der Nutzung auf. Das Testkonto auf der Plattform ist genau dafür vorgesehen: es ist kostenlos und kann so oft wieder aufgefüllt werden, wie es nötig ist.

Betrachten Sie den Handel als unternehmerische Tätigkeit

Viele Händler sehen das Handeln als ihr Hobby an, was oft dazu führt, dass ein Händler nach einigen erfolglosen Versuchen aufgibt oder hin und wieder damit fortfährt, ohne eine ernsthafte Strategie oder Herangehensweise zu besitzen.

Das Handeln als eine zeitweilige unternehmerische Tätigkeit zu betrachten, kann Ihnen dabei helfen, es ernst zu nehmen und sich zum Lernen verpflichtet zu fühlen. Genau wie ein eigenes Unternehmen ist das Handelsgeschäft riskant und beinhaltet Verluste und Ausgaben. Handeln als Nebenerwerb und nicht als Haupttätigkeit zu sehen, reduziert andererseits den Druck, da Ihr Gehaltsscheck nicht davon abhängig ist. Ausgewogenheit ist der Schlüssel.

Führen Sie ein Handelstagebuch

Wenn Sie nicht aus Ihren Erfahrungen lernen, dann lernen Sie auch sonst nichts. Das Führen eines Handelstagebuchs mit Aufzeichnungen zu allen vergangenen Geschäften bewahrt Sie davor, die selben Fehler immer wieder und wieder zu begehen. Das Protokollieren der Einzelheiten zu jedem Abschluss ermöglicht es, die Fortschritte zu verfolgen und aktuelle Geschäfte mit der Performance vergangener Tage zu vergleichen.

In einem Handelsjournal können Sie das Datum, die Angaben zum Geschäft, die Marktbedingungen usw. notieren – jegliche Information, die später für die Analyse genutzt werden kann.

Schützen Sie Ihr Kapital

Ein Handelskapital zu bilden, erfordert Zeit und Anstrengungen, und es ist sehr wichtig, es vor Risiken zu schützen. Aufzeichnungen zu Ihren Geschäften helfen Ihnen dabei, Ihre Stärken und Schwächen zu identifizieren. Es ist von grundlegender Bedeutung, einen darauf basierenden Plan für das Risikomanagement aufzustellen.

Ihre Mittel zu sichern heißt nicht, dass Sie niemals mehr Verluste einfahren werden – das ist unausweichlich und passiert jedem Händler, da der Handel an sich riskant ist. Es bedeutet vielmehr, dass Sie Ihre Emotionen kontrollieren und sich an Ihren Handelsplan halten.

Zur Plattform