Schlagwörter:
2 min read 

Facebook-Chef Mark Zuckerberg kündigte am Donnerstag an, dass er Kryptowährungen und andere Dezentralisierungstechnologien im Rahmen eines größeren Angebots zur Verbesserung des von ihm mitbegründeten Sozialen Netzwerkdienstes untersuchen wolle.

In einem Facebook-Beitrag skizzierte Zuckerberg, was er persönliche Herausforderungen für das kommende Jahr nannte, und bemerkte, dass man die „positiven und negativen Aspekte“ der Kryptowährung und Verschlüsselung studieren solle.

Zuckerberg fuhr fort, dass sein Thema für dieses Jahr auf „Erarbeitung wichtige Fragen“ in Technologie, Medien und Regierung konzentrieren wird. „Ich freue mich darauf, Expertengruppen zusammenzubringen, um diese Themen zu diskutieren und zu bearbeiten“, schrieb er.

Dennoch sind es seine Kommentare zur Dezentralisierung, die die Blockchain-Welt in Aufruhr versetzen. Gelobt für seine Fähigkeit, wertvolle, globale Peer-to-Peer-Netzwerke zu schaffen, nannte Zuckerberg Kryptowährungen eine der interessantesten Fragen in der Technologie jetzt. Er fügte hinzu, dass heute viele den Glauben verloren haben, dass „Technologie eine Dezentralisierungskraft sein würde“.

Er sagte:

„Es gibt wichtige Gegentrends dazu – wie Verschlüsselung und Kryptowährung -, die die Macht von zentralisierten Systemen übernehmen und sie wieder in die Hände der Menschen bringen … Ich bin daran interessiert, tiefer zu gehen und die positiven und negativen Aspekte dieser Technologien zu studieren, und wie man sie am besten in unseren Dienstleistungen einsetzt. „

Hier handeln