6 min read 

Dieser Artikel ist eine Liste von Tricks, die anderen Händlern von Kyle Eschenroeder, einem ehemaligen professionellen Spekulanten und dem Mann, der miterlebt hat, wie sein Freund 2.000.000.000 $ durch Daytrading gewann und verlor, zur Verfügung gestellt werden. Warum kann es für Sie nützlich sein, von ihm zu lernen? Nun, dafür gibt es zwei Gründe. 1) Zu einem gewissen Zeitpunkt seines Lebens handelte Kyle erfolgreich. 2) Er will Ihnen nichts verkaufen, sei es Indikatoren oder bestimmte Strategien; dieser Mann teilt einfach sein Wissen.

Laut Kyle hat einer seiner Kollegen in drei Monaten aus $30.000 $2.000.000 Dollar gemacht, nur um zwei Monate später alles zu verlieren, indem er die unten aufgeführten Prinzipien anwendet. Ob Sie diese anwenden oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. Dennoch zögert ein intelligenter Investor nie, von einem anderen Händler zu lernen.

In seinem Artikel geht Kyle sehr detailliert auf ein bestimmtes Handelssystem ein, das er damals, als er noch ein Händler war, einsetzte. Es könnte jedoch zu riskant sein, seine Strategie bis ins Detail zu verfolgen, und hier ist der Grund dafür: 1) es wurde veröffentlicht und damit kompromittiert, 2) wie Sie später sehen werden, wird jeder Händler ermutigt, ein eigenes Handelssystem zu schaffen.

Hier ist eine Reihe von Regeln, die Sie bei Ihrer Handelsstrategie leiten und unterstützen könnten.

Was Sie nicht tun sollten

1. Erstens, zu lernen, was man nicht tun sollte. Warum? Denn wenn Ihnen das Geld ausgeht, wird Ihre Handelsreise abrupt enden. Letztendlich wollen Sie kein echtes Geld riskieren, bevor Sie wissen, was Handel wirklich ist, da es der einfachste Weg ist, Ihr gesamtes Handelskapital zu verlieren.

2. Handeln Sie auch nicht ohne ein geeignetes Handelssystem. Es kann (und wird höchstwahrscheinlich) einige Zeit in Anspruch nehmen, um eine solche zu entwickeln, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Laut Kyle reicht ein Monat profitablen Handels mit guten Auszahlungen aus, um das System zu untermauern. Allerdings sollten Sie bei der Umstellung die psychologischen Unterschiede zwischen dem Handel auf Demo- und Realkonten berücksichtigen.

3. Handeln Sie nicht, wenn Sie emotional sind. Das haben Sie wahrscheinlich schon einmal gehört. Dennoch ist es wohl die wichtigste Information, die Sie über den Handel erhalten können. Sie treffen gute Entscheidungen, wenn Sie ruhig und gelassen handeln. Wenn man aufgeregt oder verängstigt ist, trifft man falsche Entscheidungen. Ihre Handelsentscheidungen sollten von Ihrem Handelssystem (Zahlen, Regeln) kommen, nicht von Ihrem Urteil.

Erstellen des Systems

Um ein gutes System zu schaffen, müssen Sie folgendes beachten:

Angriff. Dieser Punkt hat damit zu tun, wann und wie Sie die Geschäfte eröffnen. Mit anderen Worten, unter welchen Bedingungen werden Sie eine Long oder Short Position in Betracht ziehen. Denken Sie daran, dass Ihr Bauchgefühl kein Hinweis auf eine bevorstehende lukrative Handelsmöglichkeit ist. Sie sollten lieber Signale aus Ihrem Handelssystem verwenden.

Abwehr. Dieser Punkt ist wahrscheinlich noch wichtiger als der vorherige. Stop-Losses können verwendet werden, um Ihnen zu helfen, Ihre Verluste zu managen und Ihre Handelsstrategien langfristig zu verbessern. Diese definieren auch, wie viel Verlust Sie bereit sind, in einer Sitzung zu tragen. Kyle sagt, dass es ratsam ist, 1% oder weniger des Handelskapitals zu verwenden.

Indikatoren. Was und wie viele Indikatoren zu verwenden sind. Die wichtigste Regel hier ist „nicht überkomplizieren“. Ein einfaches System mit möglichst wenig Indikatoren (alternativ auch ohne Indikatoren) ist einfacher zu handhaben als eine überkomplizierte Monstrosität.

Eine weitere zu vermeidende Sache

Es gibt bestimmte Dinge, die Sie vielleicht vermeiden möchten. In seinem Artikel betont Kyle, dass es schädlich sein kann, über ein Drittanbieter-Handelssystem oder einen Newsletter zu handeln. Stattdessen sollten Sie sich auf Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten verlassen.

Quelle: How to Make (and Lose) $2,000,000 Day Trading: The System & The Story

Geschichte Und so schafft man ein Handelssystem und übernimmt die richtige Einstellung, so Kyle Eschenroeder. Da Sie nun wissen, wie man das macht, können Sie es auf der IQ-Option-Plattform ausprobieren.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.