6 min read 

Es ist einfach, ein Händler zu werden. Eröffnen Sie ein Konto bei einem Makler Ihrer Wahl und tauchen Sie ein in die aufregende Welt der Finanzmärkte. Ein guter Händler zu werden, der in der Lage ist, stabile Gewinne zu erzielen und sich auf den Handel als seine Haupteinnahmequelle zu verlassen, ist jedoch viel schwieriger. Worin besteht der Unterschied zwischen den beiden und welche Eigenschaften müssen Sie entwickeln, um sich selbst als großartigen Händler bezeichnen zu können?

Jack Schwager, der Autor der Buchreihe „The Market Wizards“ (Die Markt-Assistenten), scheint viel über erfolgreiche Händler, ihre Karrierewege und Lebensentscheidungen zu wissen. Laut Schwager ist ein Händler jemand, der keine langfristige Ausrichtung hat und daher genauso begierig darauf ist, zu verkaufen wie zu kaufen. Mit anderen Worten, ein Händler wird sowohl bullische als auch bärische Trends handeln. Zweitens wird ein Händler seine Position öfter ändern als ein langfristiger Investor (z.B. Warren Buffett, der glaubt, dass es langfristige Geschäfte sind, die Sie reich machen). Ein Händler, so Jack, ist jemand, der ständig Entscheidungen trifft. Ein Investor kann sagen: „Nun, ich will ein Drittel meines Geldes in Aktien, ein Drittel in Anleihen und ein weiteres Drittel in Kryptowährungen (oder was auch immer) und das alles für mindestens 10 Jahre behalten“. Dies ist nicht etwas, was ein Händler tun sollte.

Viele Einsteiger-Händler glauben, dass es eine einzige Gewinnstrategie gibt, die die meisten erfahrenen Händler verwenden. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Es gibt keine einzige Strategie, die 100%-ig perfekt funktioniert. Und selbst wenn es so wäre, stellen Sie sich vor, dass alle gleichzeitig die exakt gleiche Strategie anwenden. Klingt das nach einer guten Idee? Wohl kaum.

Welche Handelsstrategie sollten Sie also anwenden? Nun, das ist die Frage, die jeder Händler selbst beantworten muss. Ihre Persönlichkeit, sowie Ihr Handelsstil und Ihre Erfahrung, die Sie während des Handels erhalten, werden die Strategie bestimmen, die Sie verwenden. Einige Händler, wie Jim Rogers, verlassen sich hauptsächlich auf Fundamentalanalysen. Andere, wie Martin Schwartz, machten ihr Glück als Experten für technische Analysen. Es könnte sogar sein, dass, wenn die beiden Seiten wechseln und die Strategien des anderen nutzen, keiner von ihnen jemals ein erfolgreicher Händler werden wird. Die Wahl einer optimalen Strategie hängt auch von den Instrumenten ab, die Sie handeln möchten. Aktien, Währungen, Indizes und Kryptowährungen werden nicht in der gleichen Weise gehandelt. Auch die lang- und kurzfristige Orientierung wird eine Rolle spielen.

Sie und nur Sie sind dafür verantwortlich, die Strategie zu finden, die funktioniert. Das ist auch ein Teil davon, ein großartiger Händler zu werden.

Wenn die Strategie endgültig festgelegt ist, ist es an der Zeit, sich dem Risikomanagement zuzuwenden, dem wohl zweitwichtigsten Faktor bei jedem Geschäft. Eine brillante Strategie ist eindeutig notwendig, aber gleichzeitig nicht genug, um einen Händler in einen großartigen Händler zu verwandeln. Ohne eine angemessene Risikomanagementstrategie können Sie ein oder zwei Geschäfte gewinnen, aber am Ende des Tages werden Sie Geld verlieren. Risikomanagement ist daher ein Muss für jeden erfolgreichen Händler. Dazu kommt ein gutes Maß an Selbstdisziplin, um sich vor impulsiven Entscheidungen zu schützen.

Last but not least geht es um Flexibilität. Da es keinen einzigen universellen Trend oder Muster auf den globalen Märkten gibt, sollten Sie so anpassungsfähig und flexibel wie möglich sein. In der einen Minute bullisch zu sein, bedeutet nicht, dass Sie sich nicht in der anderen bärisch verhalten wollen. Die Möglichkeit, seine Meinung zu ändern, anstatt an einer veralteten Strategie festzuhalten, ist eine weitere Eigenschaft, die ein großartiger Händler aufweisen kann.

Handeln Sie hier

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.