5 min read 

Verluste gehören zum Handeln dazu: alle Händler, selbst die erfolgreichsten, verlieren von Zeit zu Zeit Geld! Wenn Sie allerdings mehr verlieren als gewinnen, ist es höchste Zeit, Ihre Handelsstrategie zu überprüfen und die notwendigen Anpassungen vorzunehmen. Erfahren Sie in diesem Artikel, was an Ihrer Strategie und Ihrem Handelsansatz falsch sein könnte.

Handeln ohne Plan

Sie müssen sich Ihre Handelsstrategie erarbeitet haben, bevor Sie in ein Geschäft einsteigen. Wenn das Geschäft eröffnet wurde, ist es bereits zu spät dafür, eine Strategie zu entwickeln, da Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit emotional und irrational handeln werden.

Anstatt auf der Grundlage Ihres Bauchgefühls zu handeln, sollten Sie nach einem gut definierten Plan vorgehen. Sie haben vielleicht gehört, dass professionelle Händler den Markt spüren und manchmal intuitive Entscheidungen treffen (was wahr ist). Ein solches Verhalten erfordert jahrelange Erfahrung. Tatsächlich wären die meisten professionellen Händler nie erfolgreich geworden, wenn sie von Anfang an nach ihrem Bauchgefühl gehandelt hätten.

Schlechte Handelsdisziplin

Es ist nicht nur wichtig, eine eigene Handelsstrategie zu haben, es ist auch wichtig, entsprechend dieser vorzugehen. Einen Handelsplan aufzustellen, aber nicht danach zu handeln, wird nichts nützen. Sobald Sie die Ein- und Ausstiegsbedingungen, den optimalen Anlagebetrag und die Hebelwirkung festgelegt haben, müssen Sie nach Ihren eigenen Regeln spielen.

Fehlendes Anpassungsvermögen

Die Märkte können impulsiv reagieren und sich ständig ändern. Wenn Sie diese Tatsache ignorieren und die von Ihnen gewählte Strategie nicht an neue Marktbedingungen anpassen, kann dies zu Misserfolgen führen. Wenn eine Sache aufhört zu funktionieren, ist es klug, etwas anderes auszuprobieren, anstatt es immer und immer wieder zu versuchen. Andererseits ist es nicht immer klug, den eigenen Handelsansatz zu oft zu verändern. Die richtige Balance zwischen Kontinuität und Anpassung zu finden, kann schwierig sein, ist aber absolut notwendig.

Unrealistische Erwartungen

Beim Handeln geht es nicht darum, schnell reich zu werden. Beim Handeln geht es um harte Arbeit, Weiterbildung und kleine, aber stetige Gewinne und das Risikomanagement. Je früher Sie unrealistische Erwartungen loswerden, desto eher werden Sie in der Lage sein, echte Fortschritte zu erzielen.

Schlechtes Risikomanagement

Es wurde mehr als einmal (auch in diesem Blog) erwähnt, dass Risikomanagement wohl der wichtigste Aspekt beim Handel ist. Als Händler müssen Sie zunächst lernen, wie Sie mit Ihren Risiken umgehen, bevor Sie Ihre Handelsstrategien entwickeln. Der Grund dafür ist einfach: Niemand kann handeln, wenn sein Kontostand bei Null liegt. Bitte beachten Sie, dass ein hoher Hebel einen zusätzlichen Risikofaktor darstellt.

Erfahrungen durch Versuch und Irrtum

Erfahrungen durch Probieren und Irrtum können eine gute Sache sein, wenn Sie mit dem Testkonto handeln. Zögern Sie nicht, alle notwendigen Handelstricks, Taktiken und Strategien zu testen, wenn kein echtes Geld auf dem Spiel steht. Sie können aus der Erfahrung anderer Menschen und der Fachliteratur lernen, bevor Sie Ihre eigenen Mittel für bestimmte Strategien einsetzen.

Wenn Sie die häufigsten Fehler beim Handeln kennen, dann können Sie versuchen, diese zu vermeiden. Ohne Kenntnis dessen, was falsch läuft, ist es praktisch unmöglich, seine Ergebnisse zu verbessern. Probieren Sie, den oben genannten sechs Fallstricken zu entgehen, um Ihre Handelsstrategie zu verfeinern.

Zur Plattform