6 min read 

Dieser Artikel ist für all jene gedacht, die beim Handel nicht einmal die Gewinnschwelle überschreiten und ihren gesamten Handel verbessern möchten.

Sind wir mal ehrlich. Als Trader solide Renditen zu erzielen ist nicht einfach. Zahlreiche Menschen, die am Finanzmarkt einsteigen, werden am Ende mit leeren Händen dastehen oder sogar ihr Geld verlieren. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen: Einige Leute nehmen den Handel nicht ernst, andere betrachten ihn eher als Unterhaltungsform denn als harte Arbeit, dem Rest fehlt einfach der Wille neue Fähigkeiten zu erlernen.

Sie fragen sich, warum Sie ständig Verluste machen und vor allem, wie man diese Verluste kontrolliert? Hoffentlich werden Sie nach dem Lesen dieses Artikels eine Antwort auf solche Fragen haben.

Schlaumeierei

Intelligenz ist wohl kaum ein Grund dafür, dass man ständig Verluste macht. Denn es sind die klugen Investoren, die an den Finanzmärkten erfolgreicher sind. Hingegen könnte die Annahme, man sei zu klug, unangenehm enden.

Was machen „kluge“ Leute? Diese Leute glauben, dass sie den Markt schlagen können. In der Praxis kommt das jedoch ziemlich selten vor und ist normalerweise auf Glück und nicht auf Können zurückzuführen. In Wirklichkeit steigen die Meisten zum ungünstigsten Zeitpunkt in das Geschäft ein und enden mit einer Position, die zum Scheitern verurteilt ist.

Nur sehr wenige Leute können sich rühmen, den gesamten Markt zu überlisten. Bleiben Sie bescheiden, handeln Sie mit und nicht gegen den Trend. Anstatt den Markt übertreffen zu wollen, versuchen Sie, ihn zu akzeptieren und zu verstehen.

Emotionen zeigen

Der Handel ist kein Spiegelbild des Lebens. An den Finanzmärkten bringen positive Emotionen kein Glück. Sowohl positive als auch negative Emotionen sollten vermieden werden, da sie Ihren Handelsfortschritt mit hoher Wahrscheinlichkeit hemmen. Bleiben Sie ruhig und besonnen. Denn das kann schon viel bewirken.

Die Gier, jenes Laster, das vielen Tradern ihr hart verdientes Geld gekostet hat, unterscheidet sich nicht von übermäßiger Freude oder Verärgerung. Um Ihre Handelsergebnisse zu verbessern, müssen Sie lernen, Stopp zu sagen, wenn Ihr Tradingsystem Ihnen empfiehlt, mit dem Handel aufzuhören.

Kein Risikomanagement

Zwar können Sie Ihr gesamtes Geld auf ein einzelnes Geschäft setzen und sogar gewinnen. Aber nach einem oder zwei Geschäften werden Sie letztendlich Verluste machen, die hoch ausfallen können. Im Gegensatz zu denen, die ein angemessenes Risikomanagement betreiben und daher nur einen Teil ihres Handelskapitals verlieren, verlieren Sie Ihr gesamtes Geld. Keine Geldmittel = kein Handel.

Konservative Investoren sind der Meinung, dass man nicht mehr als 3 % seines Handelskapitals für ein einziges Geschäft einsetzen sollte. Riskieren Sie maximal 5 %, falls Sie gerade eine Glückssträhne haben. Aber unter keinen Umständen sollten Sie 100 % Ihrer Geldmittel auf „bombensichere“ Geschäfte setzen.

Trading-Roboter

Es existiert keinerlei Gewinnstrategie und kein Roboter, die langfristig sichtbare Erfolge erzielen Sämtliche Personen, die Ihnen einen einmaligen Rabatt auf den „SuperTrader 3000“ anbieten, sind Betrüger. Wer würde bei klarem Verstand einen Roboter verkaufen, der stets gewinnt? Wäre es nicht viel klüger, die goldene Gans geheim zu halten und selbst für Spekulationen zu nutzen? Widmen Sie Ihre Zeit besser dem Erlernen vom Tradingpraktiken und üben Sie mit einem Demo-Konto, anstatt im Internet nach einem Roboter zu suchen.

Verlustposition aufstocken

Sie werden nicht glauben, wie viele Trader immer wieder neues Geld in eine Verlustposition stecken. Es ist in der Tat ein beunruhigender Gedanke, zu beobachten, wie die eigene Position zusammenschmilzt, während man nervös auf den Bildschirm starrt. Dennoch gibt es eine bessere Möglichkeit, als weiterhin Geld hineinzustecken. Erwägen Sie stattdessen, Ihre Ausgaben zu reduzieren. Wenn Sie feststellen, dass sich der Trend gegen Sie wendet, ist ein sofortiger Ausstieg oft die beste Entscheidung. Wenn Sie sich nur schweren Herzens dafür entscheiden können, lesen Sie sich nochmals den Abschnitt „Emotionen zeigen“ durch.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.