Schlagwörter:
3 min read 

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro behauptet, dass das Land am ersten Verkaufstag $ 735 Millionen für seine umstrittene „Petro“ -Kryptowährung gesammelt hat. Angekündigt am späten Dienstagabend, bot Maduro keine Beweise an, um die Behauptung zu untermauern, obwohl die Nachricht insbesondere direkt von seinem offiziellen Twitter-Konto kam.

Reuters und die Associated Press sagten, dass Maduro, die die Ergebnisse während einer landesweiten Sendung am Dienstag vorgestellt hatte, keine Informationen darüber, wer in den Vorverkauf investierte. Maduro hat jedoch bullische Bemerkungen über die Initiative gemacht, die er im Dezember vorgestellt hatte, um damit die Sanktionen der US-Regierung zu umgehen.

„Heute wird eine Kryptowährung geboren, die Superman übernehmen kann“, wurde Maduro von Reuters zitiert, wobei er sich auf die USA als Comicfigur bezog. AP zitierte ihn weiter: „Wir sind einen großen Schritt in das 21. Jahrhundert gegangen.“

Der Vorverkauf wurde am Dienstag gestartet und soll bis in den nächsten Monat dauern. Wie CoinDesk zuvor berichtete, behauptet die venezolanische Regierung, dass der Petro-Token von einem einzigen Barrel Öl unterstützt wird und vom vorherigen Tag an den Marktpreis gebunden ist. Es bleibt jedoch die Frage, in welchem ​​Netzwerk das Token funktionieren wird, da ein heute veröffentlichtes Dokument das Ethereum-Netzwerk hervorhebt, während ein anderes, das einen Käuferleitfaden darstellt, ein alternatives Blockchain-System namens NEM nennt.

Abgesehen von den Details ist Venezuelas Plan das erste Mal, dass ein Land seine eigene Kryptowährung ausgibt. Die Geschichte hat globale Schlagzeilen und löste Ablehnungen von Politikern innerhalb und außerhalb des südamerikanischen Landes ausgelöst.

Kritiker, darunter jene aus Venezuelas von der Opposition kontrollierten Kongress, haben den Plan als illegale Handlung und als Vehikel für Korruption angegriffen. Senatoren aus den USA haben auch Bedenken hinsichtlich des geäußerten Plans zur Vermeidung von Sanktionen durch die Verwendung der Kryptowährung geäußert. Wie sich dies jedoch in der Praxis auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Hier handeln