9 min read 

Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind entscheidende Größen auf einem Kursdiagramm, bei denen die Chance besteht, dass der Kurs zurückweicht. Das Handeln bei Durchbrüchen und Trendumkehren ist eine beliebte Methode der Auswahl für den Einstieg in den Markt.

Unterstützungs- und Widerstandslinien sind die offensichtlichsten technischen Indikatoren. Sie sollten deren Nutzung nicht zuletzt deshalb in Betracht ziehen, weil viele Investoren und Händler weltweit auf diese Linien vertrauen.

Unterstützungs- und Widerstandslinien auf einem Chart

Eine horizontale Linie in der IQ Option-Zeichenfläche

Sie können diese Geraden in jedem Diagrammtyp zeichnen: Balken, Kerzen, Bereiche oder Linien. Aber wie auch andere Formen der technischen Analyse sind sie am besten in Kerzen- und Balkendiagrammen sichtbar. Unterstützungs- und Widerstandsebenen helfen dem Händler herauszufinden, wann man einen Vermögenswert mit fallendem Kurs kaufen und wann man dessen Verkauf erwägen sollte.

Wie Sie sehen können, spiegeln die Unterstützungs- und Widerstandsebenen die Höhen und Tiefen auf dem Kursdiagramm wider. Diese örtlichen Kursextreme sind die Grundlage des Handelns. Sie reflektieren das Gesetz des Finanzmarkts – Verkaufsdeckung und Kaufnachfrage. Unterstützungs- und Widerstandsebenen bilden sich auf dem Kursdiagramm, weil die Bieter sich durch das Kursniveau leiten lassen, das der Kurs zuletzt erreicht hat. Sie wollen kein Risiko eingehen und beginnen, ihre aktuellen Positionen auf einem sicheren Niveau abzustoßen.

Händler, die Unterstützungs- und Widerstandsebenen nutzen, haben anwendungsbereite Strategien sowohl für das Zurückprallen von diesen Ebenen als auch für deren Durchbruch.

Zurückprallen

Wenn der Kurs ein Niveau erreicht, von dem er in der Vergangenheit bereits abprallte, kann dies erneut passieren, dabei bildet sich ein Kurskanal.

Das obige Bild zeigt die Kursbewegung in einer Ebene mit klaren Begrenzungen. Die obere Grenze der Ebene fungiert als Widerstand für den Markt, die untere als Unterstützung. Viele Händler betrachten das Zurückprallen als Einstiegsmöglichkeit und schließen das Geschäft, wenn der Kurs die obere Grenze erreicht.

Analog ist das Zurückprallen an der Widerstandsebene ein Einstiegspunkt für das Verkaufen, mit der Gewinnrealisierung an der Unterstützungsebene. Zusätzlich zu den horizontalen Ebenen von Unterstützung und Widerstand gibt es auch schräge Linien. Sie werden Trendlinien genannt.

Trendlinie und Unterstützungsebene bilden ein Dreieck

Trendlinien zeigen die Richtung der Kursbewegung an. Sie werden aus den lokalen Höchstwerten des Abwärtstrends und Mindestwerten des Aufwärtstrends gebildet.

Sie können dem Kursdiagramm auch horizontale Ebenen als Teil der allgemeinen Strategie hinzufügen.

Potenzielle Einstiegspunkte auf horizontalen Ebenen

Eine frühere Widerstandsebene kann bei steigendem Kurs zu einer neuen Unterstützungslinie werden und umgekehrt (für fallende Kurse). Die Pfeile zeigen auf potenzielle Einstiegspunkte, die in diesem konkreten Fall genutzt werden können. Korrekturen (Retracements) der Trendrichtung können als ein Signal aufgefasst werden.

Ist die Korrektur stärker und der Kurs durchbricht die Trendunterstützung, wenden Händler gewöhnlich eine Strategie an, die auf der Überwindung der Unterstützungs- und Widerstandsebenen basiert.

Durchbrüche

Unterstützungs- und Widerstandsdurchbrüche bieten gelegentlich die Möglichkeit, einem starken Trend zu folgen. Beachten Sie, dass diese Technik schwieriger anzuwenden ist als die vorherige, da der Händler fast ständig den Markt beobachten muss, um keinen Einstiegspunkt zu verpassen. Viele Händler, die den Vorteil eines Durchbruchs nutzen möchten, steigen nicht sofort ein, sondern warten auf die Korrektur nach dem Durchbruch, bevor sie in den Markt gehen.

Markteinstieg nach der Korrektur eines Durchbruchs

Fakeout

Durchbrüche der Unterstützungs- und Widerstandsebenen können echt oder scheinbar sein. Falsche Durchbrüche führen Händler häufig in die Irre, denn solange der Kurs das Niveau durchbrochen hat, scheint alles gut, aber dann passiert genau das Gegenteil – der Kurs geht hinter das Niveau zurück und bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung.

In solchen Fällen ist es am besten, auf die Vervollständigung des nächsten Kerzensticks zu warten und die Marktsituation zu analysieren. Geht der Kurs nach dem Durchbruch zurück und wird der Kerzenstick gegenüber dem Durchbruch gezeichnet, dann ist das sicherlich ein Fakeout.

Bei einem tatsächlichen Durchbruch des Trends bevorzugen einige Händler, bei der Korrektur nach dem Durchbruch in den Markt einzusteigen.

Zusammenfassung

Das Handeln an Unterstützungs- und Widerstandsebenen zieht Vorteile aus der Psychologie der Masse — die Marktteilnehmer konzentrieren sich darauf, wie sich der Kurs in ähnlichen Situationen in der Vergangenheit verhielt. Sie bestimmen die Höchst- und Tiefstkurse für den aktuellen Zeitraum (zum Beispiel für die letzte Woche) und beurteilen Ereignisse, die in dieser Zeit stattfanden oder in naher Zukunft stattfinden könnten. Wenn die Hintergrundinformationen zum Vermögenswert keinen Anlass für irgendwelche Störungen geben und es keine Ereignisse gibt, die den Wert stärker als in der vergangenen Woche beeinflussen würden, dann ist die Annahme logisch, dass sich der Kurs weiter in demselben Korridor bewegen wird.

Um mit dieser Methode zu handeln, müssen Sie verstehen, wie Unterstützungs- und Widerstandslinien erzeugt werden, und die Hintergrundnachrichten verfolgen, damit Sie nicht von einem unerwarteten Durchbruch überrascht werden. Denken Sie daran, dass kein Instrument der technischen Analyse zu 100 % perfekt ist und jedes von ihnen falsche Signale geben kann.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.