Schlagwörter:
2 min read 

Der Dax wird heute leicht im Minus erwartet. Anleger schauen auf Kanzlerin Angela Merkel, die unter hohem Erfolgsdruck beim EU-Gipfel in Brüssel nach einem Ausweg aus dem erbitterten Asylstreit mit der CSU sucht.

DAX

Nach der Erholung zur Wochenmitte ist dem Dax am Donnerstag schon wieder die Luft ausgegangen. Der Handelskonflikt und der anstehende EU-Gipfel in Brüssel sorgten für Vorsicht unter den Investoren. Der Dax gab im frühen Handel um 0,31 Prozent auf 12 310,90 Punkte nach. Verunsichert werden die Anleger durch widersprüchliche Signale im globalen Handelskonflikt. Am Mittwochnachmittag hatte die Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump vorerst auf ein hartes Durchgreifen gegen chinesische Investitionen in US-Technologie verzichtet, die Börsen noch etwas beruhigt.

Deutschlands Top-Unternehmen sind am anfälligsten für ein potenzielles Chaos, das durch einen Handelskrieg mit Metallexporten verursacht wird, die von Trumps Zöllen bestraft werden und dessen Automobilindustrie – von denen einige in den USA ansässig sind – mit steigenden Zöllen für Waren nach China kämpft.  Präsident Trump begann seinen Angriff auf die europäische Autoindustrie am Tag nachdem die Repressionen der Europäischen Union gegen die US-Zölle auf europäischen Stahl und Aluminium in Kraft traten.

Die EU streckte 3,2 Milliarden US-Dollar an amerikanischen Waren aus, die in den 28-Mitgliedstaaten-Block exportiert wurden, darunter Bourbon und Harley Davidsons.

Dennoch hat das Europäische Parlament sein klarstes Signal gegeben, dass es zurückschlagen wird, wenn US-Präsident Donald Trump die Einfuhrzölle auf in Europa hergestellte Autos knallt.

Hier handeln