Schlagwörter: ,
5 min read 

Öl hat sich von seinem höchsten Stand seit 2014 zurückgezogen, da die Anleger die konkurrierenden Meinungen darüber abwogen, ob die USA Sanktionen gegen den OPEC-Produzenten Iran und die möglichen Folgen einer solchen Entscheidung wieder einführen werden. Die New Yorker Futures rutschten sogar um 1,3 Prozent, und US-Präsident Donald Trump wollte einen Deal zwischen Iran und den Weltmächten anknüpfen, der Sanktionen gegen den Produzenten gelockert hatte. In der vorherigen Sitzung rutschte der Preis kurz unter 70 $, nachdem er das Niveau zum ersten Mal in 3 1/2 Jahren durchbrochen hatte, nachdem bekannt wurde, dass eine Bekanntgabe um 14 Uhr erfolgen wird.

Die Preisvolatilität wurde durch wirbelnde Spekulationen über die bevorstehende Entscheidung angetrieben. Während ausländische Amtsträger und Analysten sagen, dass Trump die USA wahrscheinlich aus dem Vertrag entfernen wird, könnte der Präsident auch Verbündete überraschen, indem er zustimmt, noch länger im Abkommen zu bleiben, während amerikanische und europäische Diplomaten Geschäfte schmieden, um seine Anliegen anzugehen.

Die möglichen Auswirkungen auf den Ölmarkt sind unklar. Wie europäische und asiatische Ölkäufer mit möglichem amerikanischem Handeln umgehen, sowie die Auswirkungen an den Output-Grenzen der OPEC, die darauf abzielen, ein globales Überangebot abzubauen, wird ebenfalls beobachtet werden.

„Die Erreichung des 70-Dollar-Meilensteins gab Anlegern ein Gefühl der Erfüllung und führte zu Gewinnmitnahmen“, sagte ein Rohstoffanalyst bei Rakuten Securities. Dennoch: „Öl wird um die $ 70 gehandelt, da der Markt die Möglichkeit berücksichtigt, dass die USA den Iran-Deal einseitig beenden und Sanktionen verhängen werden.“

Öl steht vor einem Monat des Chaos als geopolitische Risiken

Brent für die Juli-Abwicklung fiel um 60 Cent auf 75,57 Dollar pro Barrel an der Londoner Börse ICE Futures Europe. Die Preise am Montag kletterten um 1,7 Prozent auf 76,17 Dollar. Das globale Benchmark-Rohöl wurde mit einer Prämie von $ 5,55 bis Juli WTI gehandelt. Die Futures für die Lieferung im September stiegen um 0,2 Prozent auf 459,1 Yuan pro Barrel an der Shanghai International Energy Exchange. Der Vertrag stieg am Montag um 2,6 Prozent.

Während sich das Öl in diesem Jahr von einem Anstieg der geopolitischen Risiken im Nahen Osten bis hin zu hartnäckigen Produktionsbeschränkungen seitens der Organisation erdölexportierender Länder und Unruhen in Venezuela erholt hat, wurde es in den letzten Tagen von Spekulationen über den Iran angetrieben. Es hat dazu beigetragen, die boomende US-Produktion zu überschatten, die die Produktionsbegrenzungen der OPEC untergräbt.

Ein möglicher Rückzug aus den USA wird von keinem der anderen fünf Länder unterstützt, die Teil des Abkommens sind. Außenminister Boris Johnson ist diese Woche in Washington, um ein letztes Argument zu ziehen, um Trump zu überzeugen, im Einklang mit den Besuchen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel im Abkommen zu bleiben.Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat davor gewarnt, dass die USA „historische“ Reue erfahren würden, wenn sie sich zurückziehen würden.

Hier handeln