4 min read 

Revenge-Trading (Handeln aus Rache) ist so ernst, wie es klingt, und es ist eine Gewohnheit, die Sie ablegen müssen, um sich im Markt auszuzeichnen. Einfach gesagt versucht ein Händler bei einem Rache-Handel Verluste auszugleichen, indem er mit einem größeren — und häufig riskanterem — Geschäft in den Markt geht. Diese Art von Handel wird durch Angst und Frustration angetrieben und kann drastische Folgen haben.

Zum Glück kann man den Handel aus Rache einfacher kontrollieren, als Sie vielleicht denken. Es geht darum, die eigenen Emotionen zu verstehen und die richtige Mentalität für den Erfolg zu entwickeln.

Hinterfragen Sie Ihre Motive

Händler, die Rache-Handel betreiben, haben häufig gute Gedanken. Wie könnte man auch jemand dafür verurteilen, dass er sein hart erarbeitetes Geld zurückbekommen möchte? Aber es gibt einen Unterschied zwischen dem Wunsch, Verluste auszugleichen und einfach nicht verlieren zu wollen. Die Angst vor Verlusten führt zu übereilten und ungeplante Geschäften, die fast garantiert noch weitere Verluste erbringen. Sich Fragen zu stellen wie „Bin ich wirklich auf ein weiteres Geschäft vorbereitet?“ oder „Wie viel möchte ich noch verlieren?“ können vor irrationalem Verhalten am Markt schützen.

Lernen Sie, Verluste zu akzeptieren

Take a break

Es wird oft gesagt, dass es beim Handeln weniger darum geht, Gewinne zu erzielen, sondern mehr um das Wissen, wie man seine Verluste kontrolliert. Es ist unvermeidlich, dass Geschäfte verloren gehen, das passiert jedem. Je schneller Sie diese Wahrheit akzeptieren, desto einfacher wird es für Sie, nach Verlustgeschäften weiter Ihren Weg zu gehen. Es wird Ihnen auch dabei helfen, Ihr Risikomanagement besser zu steuern. Immer, wenn Sie sich nach einem schlechten Geschäft nicht gut fühlen, denken Sie daran: das Akzeptieren und Verarbeiten von Verlusten ist der Schlüssel für die weitere Entwicklung.

Legen Sie eine Pause ein

Handeln ist physisch und psychisch anstrengend. Hin und wieder sollten Händler sich vom Bildschirm lösen und ihren Geist regenerieren, besonders nach einem frustrierenden Verlust. Man könnte vorschlagen, neue Materialien zu lesen oder über andere Strategien nachzudenken, aber ein bessere Idee ist es, zu einer Aktivität zu wechseln, die gar nichts mit dem Handeln zu tun hat. Überlegen Sie, was Ihnen dabei hilft, sich zu erholen und frisch gestärkt in den Markt zurückzukehren. Schon ein einfacher Spaziergang könnte dafür ausreichen!

Es ist leicht, sich der Angst und dem Ärger zu ergeben, wenn die Geschäfte nicht so laufen wie geplant. Aber Handeln aus Rache schmälert Ihre Erfolgschancen erheblich. Angesichts schwieriger Geschäfte ist es immer gut, innezuhalten, die Situation neu zu beurteilen und eine Pause einzulegen. Um es nochmals klar zu betonen — was gewöhnliche Händler von außergewöhnlichen unterscheidet, ist die Art und Weise, wie auf die Herausforderungen des Geschäfts reagiert wird.

Zur Plattform