5 min read 

Aston Martin Vantage V8 #97, an dessen Steuerrad sich Darren und Ritchie gegenseitig ersetzt haben, eliminierte alle Gegner in seiner Klasse, und brachte dem Team und den Fahrern den ersten Sieg in der FIA WEC 2016. Die nächste Stufe der Meisterschaft fand in Mexiko-Stadt auf der “Rennstrecke Hermanos Rodriguez”. Das Team Aston Martin Racing hat sich damit die Führung in der Klasse GTE-Pro gebracht und Darren Turner stieg auf den ersten Platz in der Fahrerwertung. 

Die Piloten von Aston Martin Racing auf dem Podest
Die Piloten von Aston Martin Racing auf dem Podest

Das Wochenende in Mexico City verlief sehr erfolgreich für Aston Martin Racing. Nach der Qualifikation am Samstag waren beide Autos in der ersten Reihe auf der Startlinie, und am nächsten Tag konnte das Team auf das Podest steigen,auf den 1 und den 3. Platz in der Gesamtwertung der GT. 6-Stunden-Rennen wurde von ein wenig Regen begleitet, mit dem am besten die Crew #95 zurecht gefunden hat, und was folgend den Ausgang von dem Rennen bestimmt hat.

Die Sieger des Rennens in der Gesamtwertung der GT - Aston Martin #97
Die Sieger des Rennens in der Gesamtwertung der GT – Aston Martin #97

Die Sieger des Rennens in der Gesamtwertung der GT haben ihren Auftritt kommentiert.

Darren Turner:

Was für ein Rennen! Da war alles dabei. Ich denke, der entscheidende Punkt – war Richies Fahren, als die Strecke im nassen Zustand war und wir mit Slicks gefahren sind. Es gab uns einen großen Vorteil und drehte den Verlauf des Rennens um. Ein tolles Ergebnis für uns alle.

Richie Stanaway:

Das Auto verhielt sich sehr gut am Wochenende, und ich hoffte auf ein ruhiges Rennen. Zum Glück, als es zu regnen begann, haben wir für uns einen guten Vorsprung gewonnen,indem wir uns an die veränderten Bedingungen auf der Strecke angepasst haben. Dunlop hat einen guten Job mit unsere Reifen geleistet , und ich bin froh, dass wir den Sieg für Aston Martin Racing gebracht haben.

Das Rennen fand in einem sehr engen Kampf. Die ersten 3 Stunden hielt Aston Martin die Führung im Rennen, aber dann fiel die dänische Crew #95 von Nikki Tim und Marco Sorensen aus der Reihe der Preisträger: nach einem kleinen Zwischenfall auf der Strecke brauchte das Auto eine extra Karosseriereparatur.

Aston Martin #95
Aston Martin #95

Nikki war gezwungen, Risiken einzugehen, um sich und seinem Partner wieder einen Platz auf dem Podest zu sichern und schaffte es auch. 3. Platz – ein tolles Ergebnis. Aber der Däne hatte auf mehr gehofft, und will dem Schicksal in dem nächsten Rennen revanchieren, das in den Vereinigten Staaten auf der Strecke in Austin am 17 September stattfinden wird.

Aston Martin Racing hat sich die Führung in der Weltmeisterschaft gebracht, aber der Kampf ist immer noch sehr eng. Vom zweiten Platz, auf dem sich Ferrari platziert hat, trennen das Team nur 3 Punkte. In der Fahrerwertung ist die Rivalität noch größer: mit 86 Punkten hat Darren Turner die Führung übernommen, aber es haben noch weitere fünf Rennfahrer 80 und mehr Punkte.

Der ganze Kampf steht noch bevor. Wir wünschen Aston Martin Racing den Sieg in der Meisterschaft!