Schlagwörter:
4 min read 

Neue Forschungsergebnisse der University of Texas geben an, dass der Preis von Bitcoin während seines Bullenmarktes im Jahr 2017 mit Bitfinex Tether-Währung manipuliert wurde.

Tether könnte zur Unterstützung von Bitcoin verwendet worden sein. Ein kürzlich veröffentlichter Artikel von Professor John Griffin und Doktorand Amin Shams untersuchte den Verkehr von Kryptowährungen am Bitfinex-Austausch und fand eine Korrelation zwischen Preissenkungen in Bitcoin und anderen Münzen und Fällen, als Tether von den Eigentümern der Börse ausgegeben und verkauft wurde. Das Papier behauptet, dass diese Fälle etwa 50% der Preiserhöhungen von Bitcoin und 64% der anderen, die in den Top Ten gehandelt werden, ausmachen.

Professor Griffin betonte, dass das Muster der Transaktionen, die er und sein Forschungspartner gefunden haben, in den letzten Jahren einen beispiellosen Preisanstieg auf dem Kryptomarkt in einem kürzlich gegebenen Interview mit der New York Times hat. Er sagte der Zeitung:

„Es gab im letzten Jahr offensichtlich enorme Preissteigerungen, und dieses Papier zeigt, dass die Manipulation bei diesen Preiserhöhungen eine große Rolle spielte.“

Tether ist, wie der Name schon sagt, an den Wert des US-Dollars gebunden und kann zum Kauf anderer Krypto-Münzen verwendet werden. „Tether-Ausgaben können nicht verwendet werden, um den Preis von Bitcoin oder einer anderen Münze / Token auf Bitfinex zu stützen“

Die Studie, die von den texanischen Forschern durchgeführt wurde, konzentrierte sich auf 87 einzelne Fälle zwischen März 2017 und März 2018, als Tether von Bitfinex zu anderen Börsen wechselte. Die Studie ergab: „Diese 87 Ereignisse machen weniger als 1 Prozent unserer Zeitreihen aus (im Zeitraum von Anfang März 2017 bis Ende März 2018), sind jedoch mit 50 Prozent der kumulierten Rendite von Bitcoin und 64 Prozent verbunden der Renditen von sechs anderen großen Kryptowährungen (Dash, Ethereum Classic, Ethereum, Litecoin, Monero und Zcash). “

Bitcoin

Wenn sich die Hypothese der Studie als wahr herausstellt, würde Griffin nicht zum ersten Mal Betrug in der Finanzwelt aufspüren. Er wird vor allem für ein Papier von 2016 anerkannt, das Manipulation in einem Finanzkontrakt namens VIX fand, der mit einem Fluss auf den Finanzmärkten verbunden war, der später von einem Hinweisgeber bestätigt wurde.

Dies wäre auch nicht das erste Mal, dass eine Manipulation des Preises von Bitcoin behauptet wurde. Ein Artikel, der 2013 auf den Preis von Bitcoin zurückblickt, wurde zuvor von den Forschern Neil Gandal, JT Hamrick, Tyler Moore und Tali Oberman veröffentlicht. Dieser Artikel mit dem Titel „Preismanipulation im Bitcoin-Ökosystem“, der in einer Ausgabe des Journal of Monetary Economics erscheint, beschreibt das Ausmaß, in dem das Bitcoin-Ökosystem künstlich kontrolliert wurde.

Hier handeln