Schlagwörter:
3 min read 

Definitionsgemäß erfordern systemweiten Upgrades von jedem Software-Benutzer ein nahezu zeitgleiches Upgrade auf neue Regeln. Dies bedeutet, dass Koordinationsschwierigkeiten bestehen, die überwunden werden müssen, um sicherzustellen, dass der Code weiterhin wie vorgesehen funktioniert. Dennoch wird Ethereum in einem kommenden Oktober-Upgrade namens Constantinople vor einer einzigartigen Herausforderung stehen: Wie findet man ein Gleichgewicht zwischen einem Netz unterschiedlicher Interessengruppen, die jeweils für unterschiedliche Ergebnisse kämpfen?

Ethereum

Um die Sache noch komplexer zu machen, gibt es eine harte Frist für das Upgrade, die derzeit für Oktober angesetzt ist. Voraussichtlich Anfang 2019 wird ein Code namens “Schwierigkeitsbombe” geplant, wodurch die Blöcke von Ethereum immer weniger effizient werden. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, wird die Schwierigkeitsbombe ätherisch in die sogenannte “Eiszeit” vorstoßen, eine Periode, in der die Schwierigkeit so groß ist, dass Transaktionen nicht mehr verarbeitet werden können, wodurch die Blockchain unbrauchbar wird.

Während eine genaue Zeitlinie für Konstantinopel noch nicht abgeschlossen ist, deuten die Entwickler auf den späten Oktober oder November als wahrscheinlichen Zeitplan für das Upgrade (jede spätere Gefahr könnte sich mit der Schwierigkeitsbombe überschneiden). Daher werden die Entwickler wahrscheinlich in einem kommenden Treffen am Freitag die EIPs fertigstellen, um sie in die kommende Hard-Fork aufzunehmen.

Der Kommunikationsbeauftragte für Parity Technologies, Afri Schoedon, sagte CoinDesk:

“Wir bewegen uns jetzt auf eine Entscheidung mit schnellen Schritten.”

Hohe Einsätze

All dies bedeutet, dass es im Oktober Schwierigkeiten geben könnte. Wenn ein bestimmter Anteil von Ethereum-Knoten sich dazu entschließen würde, eine andere Software zu betreiben, könnte dies zu einer Trennung im Netzwerk führen (ähnlich wie bei Ethereum classic, das 2016 aufgrund einer Meinungsverschiedenheit über die technische Ausrichtung auftrat). Dennoch gibt es einen Weg, auf dem existierender Ethereum-Code tatsächlich helfen kann, das Netzwerk zu schützen, wenn es zu Splits kommt.

Zum Beispiel sagte aufgrund der Anwesenheit der Schwierigkeitsbombe ein Ethereumforscher namens Andrew Bradley, dass opportunistische Gabelversuche ohne Entwicklerunterstützung unwahrscheinlich sind.

“Sie verstehen das besser als alle anderen und ich denke, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen werden.”

Hier handeln