Schlagwörter: ,
2 min read 

Microsoft hatte im Jahr 2014 mit der Entscheidung überrascht, Bitcoins als Bezahlung zunächst nur für digitale Einkäufe in den USA zuzulassen. Dann folgten einige Unterbrechungen. Nun hat der Konzern die Bezahlmöglichkeit erst einmal wieder deaktiviert.  Der Konzern hat die Bezahloption „Bitcoin“ vorerst gestrichen – Vermutungen legen nah, dass die Entscheidung aufgrund der heftigen Kursschwankungen gefallen ist. Wie das Online-Magazin The Next Web in Erfahrung gebracht hat, könnte es sich bei dem Stopp wieder einmal um eine Pause der Akzeptanz von Bitcoins handeln. Ein Microsoft-Mitarbeiter, der laut eigenen Angaben mit den Entscheidungen vertraut ist, teilte The Next Web mit, dass es sich um einen vorübergehenden Stopp handele. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Das Experiment könnte weitergehen

Dies ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen die Bezahlung mit Bitcoin vorübergehend eingestellt hat, seit dem Launch der Option im Jahr 2014. 2016 gab es immer wieder Meldungen, dass Microsoft die als „Experiment“ bezeichnete Zahloption beenden will. Einige Mal verschwand die Option dann auch im Microsoft-Store, nur um dann wieder uneingeschränkt und ohne Änderungen wieder online zu gehen.

Die Volatilität von Bitcoin war in den letzten Monaten für Microsoft wahrscheinlich ein zu großes Risiko. Allein in den letzten drei Monaten schwankte der Kurs munter zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar – und ein Ende des Auf und Ab ist nicht in Sicht. Dass Microsoft nicht so schnell auf die Schwankungen reagieren kann, ist daher klar.

Hier handeln