5 min read 

McGinley Dynamischer Indikator ist ein technisches Analyseinstrument, das darauf abzielt, das Problem aller gleitenden Durchschnitte zu lösen – ihre Abhängigkeit von festen Zeiträumen. McGinley berücksichtigt Geschwindigkeitsänderungen auf dem Markt (daher der Name). Dieser Indikator darf nicht allein für den Empfang von Handelssignalen verwendet werden, sondern sollte andere Indikatoren ergänzen.

Die Logik dahinter

Um zu verstehen, warum McGinley Dynamic so besonders ist, werfen wir zunächst einen Blick darauf, wie herkömmliche gleitende Durchschnitte funktionieren. Ein einfacher gleitender Durchschnitt mit 10 Perioden nimmt 10 letzte Schlusskurse und teilt sie durch 10. Ein einfacher gleitender Mittelwert mit 20 Perioden entspricht dem gleichen Prinzip, jedoch mit 20. Alte und neue Ergebnisse werden exakt gleich behandelt. Ein EMA arbeitet in ähnlicher Weise, indem es den jüngsten Ergebnissen eine Gewichtung zuweist, wodurch es sich perfekt für den kurzfristigen Handel eignet.

14-Perioden McGinley (blau) und 14-Perioden EMA (rot)

Aber woher wissen Sie, wann Sie einen gleitenden Durchschnitt mit 10, 20 oder 50 Perioden verwenden müssen? McGinley Dynamic will dieses Problem lösen, da es sich automatisch an langsame und schnelle Märkte anpasst. Während gleitende Durchschnitte tendenziell hinter der tatsächlichen Kursentwicklung zurückbleiben und meist überholte Informationen anzeigen, wird McGinley Dynamic die Kurse noch genauer verfolgen.

Sie können sich McGinley Dynamic als eine bessere Version eines SMA oder EMA vorstellen. McGinley selbst (der Mann, der diesen Indikator entwickelt hat). Aufgrund der Art und Weise, wie es berechnet wird, wird ein McGinley mit 10 Perioden ähnlich funktionieren wie ein EMA mit 20 Perioden.

Ein gleitender Durchschnitt über 14 Perioden und McGinley über 7 Perioden spiegeln sich gegenseitig wider

Es gibt noch eine weitere Besonderheit, die Sie bei der Arbeit mit diesem Analyseinstrument beachten sollten. McGinley bewegt sich schneller in Baisse-Märkten (da ihre Folgen für Einzelhändler in der Regel verheerender sind) und langsamer in Hausse-Märkten (um dem Markt die Chance zu geben, die notwendige Dynamik zu entwickeln).

Wie wird er eingerichtet?

Um den Indikator zu verwenden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Indikatoren“ in der linken unteren Ecke des Bildschirms und gehen Sie zur Registerkarte „Trend“. Wählen Sie dann den McGinley aus der Liste der verfügbaren Indikatoren aus. Beachten Sie, dass Sie auch die Suchleiste in der oberen rechten Ecke des Menüs „Indikatoren“ verwenden können.

Klicken Sie auf „Übernehmen“, wenn Sie den Indikator mit Standardparametern verwenden möchten. Oder Sie können die Anzahl der Perioden und die Quelle der für die Kalkulation verwendeten Preise anpassen.

Der Indikator ist einsatzbereit.

Wie wird er im Handel verwendet?

Was soll man mit einem Indikator machen, der keine KAUF- oder VERKAUF-Signale sendet? Einige Händler werden es ablehnen, ihn als unbrauchbar kennzeichnen und sich irren. McGinley kann Ihnen helfen, besser zu verstehen, wo sich der Markt bewegt, und das im Gegensatz zu einem SMA und einem EMA zeitnah und präzise. Es kann auch als ergänzendes Werkzeug für Oszillatoren, Volatilitäts- und Volumenindikatoren verwendet werden. Obwohl es nicht für sich allein genommen verwendet werden soll, kann McGinley dennoch auf mögliche Einstiegs- und Trendwendepunkte als Teil eines komplexeren Handelssystems hinweisen. Bitte beachten Sie, dass dieser Indikator zwar ein hilfreiches Werkzeug ist, aber nicht garantiert ist, dass er zu 100% genaue Ergebnisse liefert.

Jetzt ausprobieren

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind. 

ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 73% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.