Schlagwörter:
4 min read 

John Murphy ist eine Ikone der technischen Analyse und ein talentierter Buchautor. Dieser Artikel fasst seine Empfehlungen für Einsteiger in den Handel zusammen.

1. Bilde den Trend ab

Ein Trend ist nicht immer leicht zu identifizieren. Gelegentlich müssen Sie dafür verschiedene Werkzeuge der technischen Analyse einsetzen. Was wie eine unwesentliche Veränderung in einem kurzen Zeitraum aussieht, kann sich als ein langfristiger Trend erweisen. Selbst wenn Sie in kurzen Zeiträumen handeln, kann es vorteilhaft sein, das generelle Bild zu verstehen und entsprechend zu agieren. Diese Methode kann auch nützlich sein, um sich vom allgemeinen Kursrauschen zu befreien.

Was wie ein ruhiger Markt in einem kurzen Zeitraum aussieht, kann sich als ein langfristiger Trend erweisen

2. Ziehen Sie Linien

Sobald Sie die Richtung eines Trends bestimmt haben, markieren Sie diesen mit einer oder zwei Linien. Die Linie sollte die Punkte auf dem Kursdiagramm verbinden. Ein Abwärtstrend ist eine Serie von Tiefstwerten, die immer niedriger werden. Ein Aufwärtstrend ist umgekehrt eine Serie von Höchstwerten, die immer weiter steigen.

3. Nutzen Sie gleitende Durchschnitte

Ein gleitender Durchschnitt ist ein einfaches Werkzeug der technischen Analyse, das einem erfahrenen Händler viele Informationen geben kann. Es ermöglicht, die Richtung eines Trends zu bestimmen (wenn diese nicht durch das Kursdiagramm deutlich wird). Ein gleitender Durchschnitt kann Ihnen auch dabei helfen, die optimalen Ein- bzw. Ausstiegspunkte zu ermitteln.

4. Folgen Sie dem Trend

Nach Murphy ist der Trend Ihr bester Freund. Stellen Sie sich ihm nicht entgegen, folgen Sie ihm. Jedoch müssen Sie festlegen, in welchem Zeitrahmen Sie handeln möchten, bevor Sie in das Geschäft einsteigen. Überprüfen Sie, dass Sie kein kurzfristiges Geschäft tätigen, das auf einem langfristigen Trend basiert.

Verwendung eines gleitenden Durchschnitts zur Bestimmung und Verfolgung des Trends

5. Finden Sie Unterstützung und Widerstand

Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sind wichtige Konzepte der technischen Analyse. Für einen bestimmten Zeitraum fungiert die Unterstützung als untere Grenze der Kursbewegung. Der Widerstand ist im Gegensatz dazu die Obergrenze, die der Kurs nicht überschreiten dürfte. Bewegt sich der Kurs eines Wertes über die Widerstandslinie, kann der Bereich als neue Unterstützungslinie fungieren.

Diese Tipps sollten nicht als unbedingt einzuhaltende Gesetze angesehen werden. Sie sind vielmehr eine Zusammenstellung wertvoller Ratschläge, die Ihr Verständnis des Marktes verbessern und bei richtiger Anwendung Ihre Handelsfähigkeiten verbessern helfen.

Hier handeln