6 min read 

Keilformationen bilden sich in einem trendbestimmten Markt und führen häufig zu einer lang andauernden Kursbewegung. Lesen Sie den ganzen Artikel, um zu erfahren, wie man mit Keilformationen handelt.

Was ist eine Keilformation?

Ein Grundpfeiler der technischen Analyse ist die Idee, dass der Markt der Masse folgt, dass sich Kursbewegungen oft wiederholen und diese Wiederholungen identifizierbar und vorhersehbar sind. Die technischen Analysten gehen davon aus, dass Formationen und Muster einen Weg darstellen, die Zukunft vorherzusehen. Eines der genannten Muster ist die Keilformation. Die Keilformation bildet sich in einem trendbestimmten Markt und wird als Zeichen einer lang andauernden Trendfortsetzung angesehen.

Wie sieht eine Keilformation aus? Wie ein seitwärts geneigtes Dreieck. Ein Keil wird gebildet, wenn sich der Bereich verengt, in dem der Kurs des Vermögenswertes schwankt. Normalerweise dauert es länger als bei einem Dreieck, bis ein Keil vollständig im Kursdiagramm sichtbar wird, und die Formation wird erheblich größer sein. Auf einem Tagesdiagramm kann es einige Tage bzw. Wochen dauern, bis sich eine Flagge oder ein Wimpel ausbildet. Der Keil kann sogar viele Wochen benötigen.

Keilformation in einem bullischen Markt

Das Ausmaß ist bei dieser speziellen Formation wie bei jeder anderen technischen Chartformation von großer Bedeutung. Grundsätzlich bezeichnet die Magnitude die Größe der Formation. Die Magnitude ist wichtig, da sie zum Abschätzen der Auszahlungsziele verwendet wird, sobald die Formation zerstört ist.

Wie erfolgt die Formierung?

Ein Keil bildet sich durch das Zickzack der Kursbewegungen innerhalb der oberen und unteren Grenzen eines Kurskanals. Hervorgerufen wird dies durch den Unterschied zwischen dem Kauf- und dem Verkaufsdruck. Bei einem Aufwärtstrend können die Kurse einen Höchststand erreichen, wenn bullische Händler ihre Geschäfte mit einem Überschuss abschließen oder wenn bärische Händler neue Geschäft eröffnen. Nach dem initialen Abverkauf, der eine Woche oder länger dauern kann, kehren die bullischen Händler zurück in den Markt, um Vorteile aus den relativ niedrigen Kursen zu ziehen. Dann bewegt sich der Kurs zurück zu einem neuen Höchststand. Dieses Mal wird der Höchststand allerdings aufgrund der wachsenden Präsenz von bärischen Händlern niedriger sein.

Das Auf und Ab der Kursbewegungen spiegelt den Kampf zwischen Bullen und Bären wider.In einem bullisch geprägten Markt werden die Käufer von den fundamentalen Daten unterstützt, während die Bären von ihrer Furcht getrieben werden. Möglicherweise siegen die Bullen aufgrund ihrer Überzahl (in fast jedem Markt gibt es zahlenmäßig mehr Bullen). Wenn dies eintritt, dann kann der Kurs die Keilformation durchbrechen und weiter ansteigen. Dieser Ausbruch ist ein Einstiegssignal. Dieses sollte aber durch andere Indikatoren bestätigt werden.

Wie handelt man damit?

Die Antwort darauf ist: „Sehr vorsichtig“, zumindest bis Sie den Ausbruch erkannt haben. Steht der Ausbruch unmittelbar bevor, kann erwartet werden, dass sich der gegebene Trend fortsetzt. Vor dem Ausbruch können Händler Nutzen aus den Kursschwankungen ziehen, die sich innerhalb des Keils bilden und kurzfristige Handelsmöglichkeiten bieten.

Der positive Trend setzt sich nach dem Ausbruch fort

Wie verhält sich diese Formation zu anderen Mustern? Wie bereits angemerkt benötigt die Keilformation einige Zeit, sich auszubilden, gewöhnlich viel länger als ähnliche Flaggen- oder Dreiecksmuster. Die gute Nachricht: Da kurz und lang relative Begriffe sind, kann ein Keil auf einem Diagramm auf einem anderen als Dreiecksformation betrachtet werden. Sie können das wie folgt interpretieren: eine Flagge oder ein Dreieck auf einem Wochenchart ist ein kurzfristiges Signal für dieses Diagramm, aber betrachten Sie diesen Chart als langfristig, dann wird aus dem Signal ein langfristiges Signal. Eine Flagge oder ein Wimpel auf einem Tagesdiagramm wird nach genauerer Betrachtung auf einem Stundenchart aussehen wie eine Keilformation.

Jetzt handeln