Schlagwörter:
6 min read 

Die Verwendung des Alligators stützt sich auf die Prämisse, dass jeder Finanzmarkt in 15 bis 30 Prozent der Zeit durch einen Trend bestimmt wird. Die verbleibenden 70 bis 85 Prozent werden durch Seitwärtsbewegungen charakterisiert. Der Alligator-Indikator kann gut Perioden mit hoher Marktvolatilität aufzeigen und Sie somit dabei unterstützen, optimale Ein- und Ausstiegspunkte zu bestimmen.

Was stellt der Alligator dar?

Grundsätzlich ist der Alligator eine Kombination aus drei gleitenden Durchschnittslinien mit verschiedenen Perioden, die oft als Kiefer, Zähne und Lippen bezeichnet werden. Jeder der Durchschnitte wird für eine bestimmte Zeitspanne nach vorne verschoben, sodass alle drei perfekt zueinander ausgerichtet sind. Wenn Sie mit IQ Option arbeiten, sieht die Standardkonfiguration wie folgt aus:

1) Der Kiefer (Jaw) des Alligators (rot) ist ein gleitender Durchschnitt (SMA) mit 13 Perioden, der um 8 Balken in die Zukunft verschoben ist.

2) Die Zähne (Teeth) des Alligators (orange) sind ein SMA mit 8 Perioden, der um 5 Balken in die Zukunft verschoben ist.

3) Die Lippen (Lips) des Alligators (gelb) sind ein SMA mit 5 Perioden, der um 3 Balken in die Zukunft verschoben ist.

Und so wird der Indikator gelesen. Bei einem lustlosen Markt liegen alle drei Linien dicht beieinander. Wenn sich ein deutlicher Trend zeigt, driften die Linien auseinander. Der Trend ist wichtig, ganz gleich, welchen Vermögenswert und in welchem Zeitrahmen Sie handeln. Deshalb kann der Alligator Sie bei der Bestimmung optimaler Ein- und Ausstiegspunkte durch die Verdeutlichung der Stärke des aktuellen Trends unterstützen.

Bei der Arbeit mit IQ Option kann der Alligator einfach konfiguriert werden

Wie erfolgt die Einrichtung?

Die Einrichtung des Indikators ist leicht:

  1. Klicken Sie auf den Button „Indikatoren“ in der rechten unteren Bildschirmecke und gehen Sie zum Reiter „Beliebt“.
  2. Wählen Sie „Alligator“ aus der Liste der verfügbaren Optionen.
  3. Klicken Sie auf „Anwenden“, ohne die Einstellungen zu ändern.

Der Indikator ist einsatzbereit. Sie können mit den Einstellungen experimentieren, indem Sie den Zeitraum und die Verschiebung für höhere Genauigkeit (alternativ für weniger Fehlalarme) erhöhen bzw. verringern. Für Neuankömmlinge in der aufregenden Welt des Handelns empfehlen wir aber, die Standardparameter nicht zu verändern.

Wie wird er beim Handeln verwendet?

Für den Einsatz des Alligators gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wie Sie sicherlich bereits wissen, kann er Ihnen dabei helfen, die Stärke des vorherrschenden Trends zu bestimmen. Beim Handeln zählt nicht nur die Richtung des Trends. Die Stärke kann ebenso wichtig sein, insbesondere bei kürzeren Zeitintervallen. Wenn der Abstand zwischen dem Kiefer, den Zähnen und den Lippen des Alligators zunimmt, verstärkt sich der Trend. Und umgekehrt ebenso. Wenn sich die Linien näherkommen und berühren, kommt der Trend mit großer Wahrscheinlichkeit zum Erliegen.

Das vom Alligator bereitgestellte Signal zeigt auf einen sich bald entwickelnden Trend

Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, den Alligator beim Handeln anzuwenden, da der Indikator auch Trendwendepunkte aufdecken kann. Bei einem Aufwärtstrend liegen die Lippen über den zwei anderen Linien, dabei muss der Schnittpunkt der Linien von Zähnen und Kiefer im Auge behalten werden. Bei einem Abwärtstrend befinden sich die Lippen unterhalb der beiden anderen Linien. Außerdem sollte es einen Schnittpunkt der Linien von Zähnen und Kiefer geben.

Für bessere Ergebnisse kann der Alligator mit jedem oszillierendem Indikator kombiniert werden (Awesome, Stochastic etc.).

Zusammenfassung

Der Alligator ist leicht einzurichten, aber schwer zu meistern. Lassen Sie sich nicht von der scheinbaren Einfachheit des Werkzeugs täuschen.  Denken Sie auch daran, dass alle Indikatoren, egal wie gut sie eingestellt und verwendet werden, falsche Ergebnisse liefern können. Behalten Sie das im Hinterkopf und überprüfen Sie immer die empfangenen Signale über verschiedene Zeitrahmen und Indikatoren.

Den Alligator testen

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 77% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.