2 min read 

Einzelhandelsumsätze üben einen großen Einfluss auf die Inflation aus. Die Daten, die in der letzten Woche publiziert wurden, zeigen an, dass die Inflation in der Eurozone ins Minus gekommen ist, was für den Euro negativ ist. Es wird erwartet, dass diese Werte auch in der kommenden Woche weiter fallen werden.

image04

In dieser Woche werden andere wichtigen Nachrichten aus der Eurozone publiziert – der Herstellerpreisindex. Dieser Index beeinflusst die Einzelhandelspreise genauso, wie die Rohstoffpreise den Preis des Endproduktes beeinflussen.

Wen die Werte weiter fallen werden, wird es einen negativen Einfluss auf den Einzelhandel und die Inflation ausüben:

image05

Am letzten Freitag, den 1. April, wurden die US-Arbeitsmarktdaten publiziert. Die Arbeitslosenquote ist ein wenig gestiegen. Die Nonfarm-Daten waren um 5% besser als erwartet und der Dollar ist dadurch stärker geworden. Die Arbeitslosigkeit liegt unter 6% und das bedeutet, dass die Situation ausgewogen ist:

image02

Wenn die Einzelhandelsumsätze besser als erwartet sein werden (wie auch in den letzten zwei Monaten) wird es eine positive Wirkung auf den Euro ausüben.

Kursverlauf EURUSD
Kursverlauf EURUSD

Die Tagesgrafik zeigt einen Aufwärtstrend an, was auch durch den Indikator “Parabolic SAR” bestätigt werden kann. Man sollte jedoch aufmerksam handeln, weil das obere Band des Indikators „Bollinger Bands“ gebrochen wurde und es eine fallende Korrektur erwartet wird.