Schlagwörter: ,
3 min read 

Bitcoin hat im Laufe von 24 Stunden über 12% seines Wertes verloren und wird nun bei 5.673 USD gehandelt, einem Preisniveau, das zuletzt im Oktober 2017 beobachtet wurde. Bereits im Dezember 2017 war ein BTC fast 20.000 USD wert. Ist es das Ende aller Hoffnungen für Kryptowährungs-Stiere, die immer noch eine plötzliche Markterholung erwarten?

Die Kryptowährungsbranche insgesamt scheint dem Beispiel von BTC zu folgen. Alle wichtigen Kryptowährungen in der Top-20-Liste haben an nur einem Tag zwischen 9% und 16% ihres Wertes verloren (mit Ausnahme von Tether, welches an den USD gebunden ist).

EILMELDUNG: Bitcoin verliert 12% innerhalb von 24 Stunden
BTC wurde zuletzt zum aktuellen Kurs im Oktober 2017 gehandelt

Nicht nur der Rest des Kryptowährungsmarktes ist geschrumpft, er scheint auch schneller zu schrumpfen als Bitcoin selbst. BTC ist nach wie vor die weltweit beliebteste Kryptowährung, die 53% des gesamten Kryptowährungsmarktes ausmacht. Ethereum und Bitcoin Cash entsprechend belegen 10% bzw. 4%.

EILMELDUNG: Bitcoin verliert 12% innerhalb von 24 Stunden
Der Kryptowährungsmarkt als Ganzes ist ebenfalls eingebrochen

BKCM-Gründer und CEO Brian Kelly glaubt, dass Bitcoin Cash schuld ist. Der so genannte “Krypto-Bürgerkrieg”, der nach der Ankündigung eines BCH-Hard-Forks ausbrach, hat die Branche in ein Chaos gestürzt. Wie immer im Kryptowährungsmarkt liegen die Technologien (bzw. technologische Upgrades) hinter den deutlichsten Preisbewegungen zurück.

“Die Leute begannen zu verkaufen. Das führte zu Stopps. Alle wurden unruhig. Und genau das ist heute passiert – der gesamte Markt wird heruntergekauft”, sagt Kelly.

Der Experte glaubt jedoch, dass der Abschwung nur von kurzer Dauer sein wird und eher als Chance wahrgenommen werden sollte. Meltem Demirors, Leitender Strategieverantwortlicher bei CoinShares, hat potenzielle Kryptowährungs-Investoren gewarnt, dass die meisten Vermögenswerte dünn gehandelt werden (was bedeutet, dass ihnen ein ausreichendes Handelsvolumen fehlt) und mit Vorsicht angegangen werden sollten.

Sollte Bitcoin weiterhin an Wert verlieren, kann es in Zukunft mehr Short-Selling-Möglichkeiten bieten. Jede Prognose bezüglich des Kryptowährungsmarktes sollte jedoch mit Vorsicht betrachtet werden, da Bitcoin und seine jüngeren Kollegen sehr instabile und volatile Vermögenswerte sind und ihr Verhalten schwer vorherzusagen ist.

Hier handeln