Schlagwörter: , , ,
9 min read 

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich von den vorabendlichen Rekordständen an der Wall Street am Dienstag kaum mitreißen lassen. Am Vortag hatte das Börsenbarometer nach zwei Verlusttagen in Folge wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Doch einen Tag vor dem mit Spannung erwarteten US-Leitzinsentscheid zur Wochenmitte dürften viele Investoren nun erst einmal in Wartestellung gehen, sagten Börsianer. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde zuletzt mit minus 0,02 Prozent ebenfalls unweit seines Vortagesschluss erwartet.

An der Wall Street war am Vorabend die Rekordjagd weitergegangen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow erreichte eine neue Bestmarke. Allerdings kam der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss unter dem Strich kaum mehr vom Fleck.

FED im Fokus

Die Investoren an den internationalen Aktienmärkten fiebern derzeit vor allem den Entscheidungen der US-Notenbank Fed und der Klärung der Frage entgegen, ob diese an ihrem Kurs für eine weitere geldpolitische Straffung in diesem Jahr festhält. Einige Wirtschaftsdaten am Dienstag dürften aber nicht unbeachtet bleiben, allen voran die ZEW-Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten. Hier wird nach der überraschend deutlichen Eintrübung im August ein leichter Anstieg erwartet. „Die Stimmung unter den Finanzmarktakteuren gemessen mit dem ZEW sollte sehr gut sein, was in Anbetracht der Entwicklung auf den Kapitalmärkten kaum verwunderlich sein sollte“, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank. Zudem werden Außenhandelsdaten für den Euroraum im Juli sowie Daten vom US-Häusermarkt erwartet.

BASF sorgt für Spekulationen

BASFAuf Unternehmensseite herrscht weiterhin große Ruhe. BASF machten vorbörslich von sich reden: Der Chemiekonzern will mit einer Milliardenübernahme sein Geschäft mit technischen Kunststoffen stärken. Die Ludwigshafener haben mit dem belgischen Konkurrenten Solvay eine Kaufvereinbarung über dessen weltweites Geschäft mit Polyamiden geschlossen. Auch Bayer-Papiere könnten im Handelsverlauf einen Blick wert sein. Der Konzern gibt auf einer Veranstaltung an diesem Tag Einblick in die jüngste Geschäftsentwicklung bei Crop Science, dem Geschäft mit Saatgut und Pflanzenschutz.

Teslas Energieprojekt in Australien: Wie liegt Elon Musk im Zeitplan?

Tesla twitterTesla arbeitet derzeit am Bau des größten Akkus der Welt. Es handelt sich um ein Projekt in der Nähe der australischen Stadt Jamestown, das Südaustraliens Energieproblem lösen und 30.000 Haushalte mit Strom versorgen soll. Elon Musk prahlte in einem Tweet im März, dass er das Projekt in Südaustralien innerhalb von 100 Tagen fertigstellen wolle – sonst sei es umsonst. Große Worte ist man vom ambitionierten Tesla-Chef inzwischen gewohnt, aber nicht immer kann er ihnen auch Taten folgen lassen. So wurde etwa jüngst die Präsentation von Teslas erstem Elektro-LKW nach hinten verschoben. Doch in Australien scheint Musk seine ehrgeizigen Zielvorgaben tatsächlich einhalten zu können: Es kursieren bereits Einladungen zur großen Einweihungsfeier.

Tesla stock chart

Auf der Internetseite „Reddit“ teilte ein Tesla-Fan den Screenshot einer Einladung, die eine „Tesla Powerpack Feier“ auf der Neoen Hornsdale Wind Farm, dem Ort des geplanten Tesla Batterieparks, anpreist. Datiert ist dieses Event für den 29. September 2017. An diesem Tag soll offenbar die Einweihung des weltweit größten Batteriesystems zur Speicherung von erneuerbaren Energien stattfinden.

Da Musk und der Premierminister des Bundesstaates Südaustralien die Umsetzung des Projekts am 7. Juli ankündigten – und an diesem Tag vermutlich auch den Vertrag unterschrieben haben -, würde der Tesla-Chef damit sogar noch deutlich vor Fristende liefern. Denn die 100 Tage sollten laut dem Tweet aus März ab dem Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung gelten. Fand diese wirklich am 7. Juli statt, wären am Tag der geplanten Feier erst 84 von 100 Tagen verstrichen. Sichere Anhaltspunkte, wie gut es um die Einhaltung der 100-Tages-Frist tatsächlich steht, gibt es jedoch nicht. Allerdings lässt die im Internet aufgetauchte Einladung darauf spekulieren, dass das Powerpack System mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt in der Fertigstellung planmäßig vorankommt. Bereits kurz nachdem er den Zuschlag für den Auftrag bekommen hatte, hatte Musk laut „Electrek“ einen möglichen ersten Einsatz des Batterieparks Ende September angedeutet. Etwas bessere Einblicke bietet der Energieproduzent Neoen, der die nachhaltige Energie produzieren soll, die dann in den Tesla-Zellen gespeichert wird: Das entsprechende Windpark-Projekt zur Stromerzeugung scheint laut Angaben auf der Unternehmenswebseite kurz vor der Fertigstellung zu stehen. Möglicherweise ist Musks Energiespeicher also auf einem ähnlichen Stand.

Mattel- und Hasbro-Aktien auf Talfahrt: Toys ‚R‘ Us ist insolvent

Toys ‚R‘ Us teilte mit, im Rahmen der „Chapter 11“-Insolvenz einen Neukredit in Höhe von mehr als drei Milliarden Dollar von einer von JPMorgan angeführten Bankengruppe sowie früheren Kreditgebern erhalten zu haben, der vorrangig bedient werden müsse. Die Summe müsse noch vom Gericht genehmigt werden. Der Kredit soll laut dem 1948 gegründeten Unternehmen die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs sicherstellen. Toys R Us hat 875 Filialen in den Vereinigten Staaten und über 1600 weltweit. Die 2005 von Investoren um Bain und KKR übernommene Firma ist damit ein weiterer herkömmlicher US-Einzelhändler, der dem Druck von Amazon & Co. nicht standhalten kann.  Das Unternehmen war 2005 von den Investoren Bain und KKR übernommen worden. Diese hatten der Kette die Schulden für die 7m5 Milliarden Dollar schwere Transaktion aufgebürdet.

Die Kette beschäftigt weltweit 64.000 Mitarbeiter. Die Aktivitäten des Händlers außerhalb der USA und Kanada sind nicht Teil des Insolvenzantrags. Laut der deutschen Internetseite betreibt der Konzern, der von Bauklötzen bis zu Fahrrädern alles im Angebot hat, allein in Deutschland 66 Filialen. In Österreich sind es 15 und in der Schweiz zehn.

Wichtige Termine am heutigen Dienstag:

10:00 EU/EZB, Leistungsbilanz Eurozone Juli
10:30 DE/Handelsverband Deutschland (HDE), Herbst-PK, Düsseldorf
11:00 DE/ZEW-Index Konjunkturerwartungen September
11:30 EU/EZB, Zuteilung Haupt-Refi-Tender
14:30 US/Leistungsbilanz 2Q
14:30 US/Import- und Exportpreise August
14:30 US/Baubeginne/-genehmigungen August

Handeln