Schlagwörter:
2 min read 

Die Zheshang Bank, eine der größten privaten Geschäftsbanken in China, hat über ihre eigene Blockchain-Plattform eine Emission von Wertpapieren im Wert von 66 Millionen Dollar abgeschlossen.

Basierend auf öffentlichen Dokumenten reichte die Bank am 13. August einen Prospekt bei der Shanghaier Clearingstelle ein, in dem sie ankündigte, dass sie die Wertpapiere mit einem Portfolio von Forderungen aus verschiedenen Unternehmen unterstützen würde. Laut einem Bericht des China Securities Journal vom Montag, schloss die Bank die Emission am 17. August ab und wurde zu einer der ersten Institutionen im Land, die eine solche Emission über ein Blockchain-Netzwerk getätigt hat.  Die Blockchain-Plattform mit dem Namen Lianrong wurde von der Bank intern entwickelt, um registrierten Unternehmen zu ermöglichen, ihre Forderungen an potenzielle Investoren zu übertragen und sie Rechnungstransaktionen als Peer-to-Peer-Wertpapiere abwickeln zu lassen.

Durch den Kauf von Forderungen eines Unternehmens zahlt ein Investor im Wesentlichen die ausstehende Rechnung der Firma mit einem Rabatt und erwartet, dass er später den vollen Betrag von der Partei einzieht, die für die ursprüngliche Zahlung verantwortlich ist.

Die Zhehang Bank wurde 2004 gegründet und ist eine von 12 börsennotierten Geschäftsbanken in China, die in den vergangenen 12 bis 18 Monaten verschiedene Blockchain-Initiativen gestartet haben. Die Zheshang Bank ist nicht die einzige Finanzinstitution, die sich Blockchain zulegt, um speziell Asset-Backed Securities anzubieten.

JD Finance, eine Tochtergesellschaft des chinesischen E-Commerce-Giganten JD.com, kündigte zudem im Juni einen Plan zur Einführung eines ähnlichen Produkts über ein verteiltes Netzwerk in Partnerschaft mit einer anderen Geschäftsbank an.

Hier handeln