6 min read 

Wir alle machen Fehler beim Handeln, besonders zu Beginn unserer Reise, wenn wir mit vielen neuen Dingen konfrontiert werden und versuchen, diese richtig umzusetzen. Ja, selbst die berühmtesten Händler machen Fehler. Aber warum Fehler zulassen, die leicht vermieden werden können? Wir haben 5 weit verbreitete Handelsfehler zusammengetragen, die vor allem Neueinsteigern unterlaufen. Lesen Sie den kompletten Artikel, um gewappnet zu sein und diese Fehler zukünftig zu vermeiden.

Handeln ohne Plan

Wie bei jeder anderen Aktivität ist auch beim Handeln eine rechtzeitige Vorbereitung hilfreich und sehr nützlich. Viele Händler scheitern dabei, einen angemessenen Handelsplan zu erarbeiten und sich daran zu halten — entweder aus Mangel an Erfahrung oder wegen zu großer Emotionalität. Das Fehlen einer Handelsstrategie kann die Kurve Ihrer Verluste bedeutend ansteigen lassen und Ihre hart erarbeiteten Gewinne vernichten. Vor dem Einstieg in ein Geschäft sollten Sie genau wissen, wie viel Geld Sie investieren möchten, wann Sie aussteigen sollten und welchen Verlust Sie höchstens bereit sind zu tragen, wenn sich der Markt gegen Sie wendet. Und denken Sie daran: es ist genauso schlecht für Ihre Erträge, wenn Sie einen guten Handelsplan haben, aber sich nicht daran halten.

Handeln gegen den Trend

Nehmen wir an, Sie eröffnen eine Hausse-Position, während der Kurs des Vermögenswertes langsam zu sinken beginnt. Es gibt drei grundsätzliche Optionen: die Position rechtzeitig zu schließen, um die Verluste zu begrenzen, noch mehr zu kaufen in der Hoffnung, dass sich der Trend umkehrt, oder einfach abzuwarten. Die zweite Option wird auch „verbilligen“ (averaging down) genannt, da Sie den Durchschnittspreis Ihrer gehaltenen Positionen senken. Zukäufe zu einer Verlustposition können beim Handeln über einen längeren Zeitraum funktionieren. Bei kürzeren Zeitspannen (und insbesondere beim Einsatz von Hebeln) kann diese Strategie aber ein Konto rasend schnell auf Null bringen. Und dies ist eine Situation, die Sie möglichst vermeiden sollten.

Keine Nutzung von SLTP-Aufträgen

Stop-Loss- und Take-Profit-Aufträge können eine wichtige Ergänzung Ihres Handelsarsenals sein. Take-Profit kann sehr wertvoll sein, aber Stop-Loss entscheidet über Wohl und Wehe des Geschäfts. Letzteres kann Sie auch dabei unterstützen, Ihre ausgearbeitete Handelsstrategie einzuhalten. Mitunter fällt es Leuten schwer, Geschäfte zum richtigen Zeitpunkt abzuschließen — entweder fehlt es an Zeit oder Disziplin oder es sind zu viele Emotionen im Spiel. Ein automatisiertes Programm, frei von jeglichen Gefühlen, kann Ihnen helfen, den Deal auszuführen, wenn es erforderlich ist.

In einen Tilt abdriften

Ihre emotionale Verfassung ist beim Handeln von enormer Bedeutung. Das Wort „Tilt“ kommt aus dem Pokern und beschreibt einen Zustand der Gefühlsverwirrung, in dem ein Spieler beginnt, sich von der optimalen Strategie zu entfernen. Es ist kein Geheimnis, dass das ständige Wiederholen von Fehlern nicht zu erfreulichen Ergebnissen führt. Ganz im Gegenteil. Beim Handeln bedeutet das, dass Sie Ihr Geld ganz schnell innerhalb einer Sitzung aufbrauchen können. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, ist ein Händler gut beraten, eine kurze Pause einzulegen, sich zu entspannen und auf Dinge zu konzentrieren, die nichts mit dem Handeln zu tun haben.

Zu große Hebel

Mit IQ Option haben Sie die Möglichkeit, die meisten Ihrer Lieblingswerte mit einem Hebel zu handeln, was bedeutet, dass Ihr Gewinn (und auch Ihr Verlust) mit dem entsprechenden Wert multipliziert werden. Unerfahrene Händler glauben oft, dass ihnen größere Hebel schnell höhere Erträge bringen. In Wirklichkeit ist das ein Weg ins Nichts. Ein tödlicher Schritt in die falsche Richtung und Ihre Investitionen sind weg. Verlassen Sie sich nicht auf sehr große Multiplikatoren (zumindest, wenn Sie sich nicht zu 100 % über die Richtung des Trends sicher sind), denn sie können mehr schaden als nützen.

Wie Sie sehen, befassen sich die meisten Punkte dieser Aufzählung mit der Behandlung Ihrer Verluste und nicht Ihrer Gewinne. Steigende Gewinne sind wichtig, aber nicht so wichtig wie der rechtzeitige Ausstieg aus Verlustgeschäften, bevor es zu spät ist. Obwohl Sie vielleicht schon selbst erfahren haben, was Sie falsch machen, wird es noch einige Zeit dauern, Routine zu entwickeln und die oben genannten Fehler zu vermeiden.

Zur Plattform