5 min read 

Der Darvas-Box-Trendindikator gehört zu den vielen neuen Indikatoren auf unserer Plattform, aber er hat seine ganz eigene Geschichte. Er wurde von dem Tänzer und erfolgreichen autodidaktischen Investor Nicolas Darvas entwickelt. Als ausgebildeter Ökonom strebte Darvas eine Karriere als Tänzer an, aber widmete den Großteil seiner Freizeit dem Studium von Büchern über Investment und Märkte und entwickelte letztendlich seine ganz eigene Herangehensweise. Er baute ein Vermögen auf und gab ein Buch über die von ihm angewendete Methode heraus. Betrachten wir seine Strategie näher, um zu sehen, wie sie genutzt werden kann.

Wie funktioniert sie?

Die Darvas-Box ist eine Momentumstrategie, die technische Analysen verwendet, um die Ein- und Ausstiegspunkte des Marktes zu bestimmen. Darvas hatte die Idee, Aktien zu kaufen, die zu einem neuen Höchstwert gehandelt werden, und eine Box um die jüngsten Hochs und Tiefs zu zeichnen, um den Markteinstieg und das Stop-Loss-Niveau zu kennzeichnen.

Wie Sie sehen, konzentriert sich die gesamte Strategie auf Aktien, die sich gut entwickeln und weiter steigen. Der Ansatz gründet sich überwiegend auf die technische Analyse, aber Darvas hätte auch Elemente der fundamentalen Analyse für die Aktienauswahl implementiert. Er bevorzugte Aktien mit wachsendem Volumen, das anzeigt, dass die Aktie einen starken Anstieg erwartet.

Wie wird gehandelt?

Der Indikator wird durch das Zeichnen von Linien entlang der Kurshochs und -tiefs erstellt, die eine Box bilden. Die Boxen werden durch die Kräfte des Marktes geformt, und wenn der Kurs mit der Zeit steigt oder fällt, sehen wir entsprechend steigende oder fallende Boxen.

Darvas würde zu dem Zeitpunkt in den Markt einsteigen, an dem sich der Kurs zu einer neuen aufsteigenden Box bewegt, und er würde ein Stop-Loss an der Obergrenze der vorherigen Box setzen. Bei dieser Strategie spielt Trailing-Stop eine große Rolle, da es ermöglicht, das Stop-Loss-Niveau dem Kurs des Vermögenswertes nachzuführen.

This image has an empty alt attribute; its file name is bXwunAg_MugUnSeWGg-a8dnITIqTDdKbgZsdxz_4yqhhhUJPKXsXqCzrjA5ssDTOFsiCEBDwMCKSjLQ9D_dJTD43azi1FjJ78lOs9IPoV0k9NAljnlQPROmvbXtqCr2QHcpJumA

Wenn der Kurs zum Beispiel zwischen 55 und 60 USD schwankt, erzeugt er eine Box. Bewegt sich der Kurs auf das Niveau von 60,50 USD, durchbricht er die Box und bewegt sich zu einer neuen, höheren Box. In diesem Fall würde Darvas in den Markt einsteigen und das Stop-Loss genau an der Obergrenze der durchbrochenen Box setzen, da er davon ausgeht, dass sich der Kurs nach dem Ausbruch aus der Box aufwärts zu einer neuen Box bewegt. Beginnt der Kurs statt dessen zu fallen, würde er aus dem Handel aussteigen.

Natürlich funktioniert wie jede Strategie auch die Darvas-Box nicht in jedem Fall. Darvas wies selbst darauf hin, dass Aufzeichnungen zu allen Geschäften unerlässlich für einen Händler sind. Es ist wichtig, aus den Fehlern zu lernen und die Geschäfte zu analysieren.

Sie können die Darvas-Box mit Volumenindikatoren wie dem Volumen-Oszillator kombinieren, um präzisere Signale zu erhalten.

Wie erfolgt die Einrichtung?

Da Sie jetzt wissen, wie die Signale des Indikators interpretiert werden, können Sie damit beginnen, ihn anzuwenden. Suchen Sie ihn in der Liste der Trendindikatoren auf der Plattform.

Sie können auch die Strategie zunächst in Ihrem Testkonto ausprobieren, bevor Sie zum echten Konto wechseln. Testen Sie, ob er zu Ihnen passt, und vergessen Sie nicht, Ihre Investments im Auge zu behalten.

Jetzt testen

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.