5 min read 

Wir leben im Zeitalter der Informationsüberflutung. Alles ist davon betroffen und der Forex-Markt ist da keine Ausnahme. Ob erfahrene oder unerfahrene Forex-Trader, wir hören oft unterschiedliche Meinungen und Mythen über den Forex-Handel, die sich auf unsere eigenen Handelsentscheidungen auswirken können – und schlimmer noch: auf unsere Gewinne.

Schauen wir uns doch einmal die fünf irrationalen Mythen über Forex an. Dies hilft uns zu vermeiden, dass diese falschen Annahmen in Handelsentscheidungen einfließen.

1. Forex wird manipuliert

Manchmal hört man unglückliche FX-Trader, die behaupten, der Markt sei manipuliert – diese Trader versuchen, das System für ihre Verluste verantwortlich zu machen. Der Forex-Markt ist jedoch ein legitimes Handelsforum, das behördlichen Beschränkungen unterliegt. Als weltweit größter Handelsmarkt werden dort täglich Hunderttausende von Transaktionen abgewickelt und Dateneingaben erfasst. Aufgrund der großen Reichweite des Marktes sind Manipulation und Korruption nur schwer zu bewerkstelligen.

2. Je komplexer desto besser

Dies ist ein weit verbreiteter irrationaler Mythos, der sowohl von anderen Anlagekategorien als auch vom Devisenmarkt geteilt wird. Lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass einfache Strategien keine guten, robusten Renditen liefern können. Die Annahme, dass Sie mehr Geld verdienen, wenn Sie eine einfache Strategie weiter optimieren und erweitern, ist falsch. Tatsächlich ist es häufig so, dass einfache Strategien – die beispielsweise Trends in der Preisbewegung isolieren – am lukrativsten sind. Geraten Sie nicht in die Falle, Komplexität ohne Ende hinzuzufügen – das ist nicht lohnenswert und führt zu Zeit- und Geldverschwendung.

3. Sie müssen immer gewinnen

Für einen aktiven Devisenhändler ist es unmöglich, mit jedem einzelnen Trade Geld zu verdienen. Durch manche Trades werden Verluste entstehen – aber clevere Trader wissen, wann sie ihre Verluste reduzieren und sie hinter sich lassen müssen. Beim Devisenhandel geht es darum, mehr Geld zu verdienen als zu verlieren, und nicht darum, mit 100% der Trades Geld zu verdienen. Es ist unrealistisch, jedes Mal zu versuchen, Recht zu haben – wenn Sie dieses ausgewogene Verständnis auf Ihr Trading anwenden können, werden Sie Ressourcen klüger einsetzen und möglicherweise höhere Gewinne erwirtschaften.

4. Auf Forex dreht sich alles um kurzfristige Trades

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass der Devisenhandel nur für kurzfristige Anlagehorizonte gedacht ist. Der Grund, warum der kurzfristige Devisenhandel so beliebt geworden ist, ist der Zugang zu Leverage-Effekten. Es gibt jedoch viele Trader, die langfristige Währungstrends erkennen und handeln, um so Gewinn zu machen. Sie können beispielsweise anhand grundlegender Faktoren Analysen anstellen. Langfristige Trends können identifiziert werden, indem das Gesamtbild und nicht die täglichen Schwankungen betrachtet werden.

5. Der Devisenhandel macht Sie über Nacht reich

Lassen Sie sich nicht von dem falschen Versprechen anlocken, dass der Forex-Handel sie schnell reich machen wird. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie durch den Devisenhandel in einem kurzen Zeitraum sehr reich werden. Der Devisenhandel könnte jedoch eine wesentliche Einnahmequelle für Investoren sein, die ihre Strategien streng behüten und aktiv an Marktbewegungen teilnehmen. Geduld und Engagement sind wichtige Erfolgsfaktoren. Aus diesem Grund erfordert der Devisenhandel eher Konsequenz als einen auf Glücksspielen basierenden Ansatz.

Abschließende Überlegungen

Diese Mythen können Ihrer Herangehensweise beim Trading und Ihren Gewinnen schaden, wenn Sie nicht angesprochen werden. Durch Anwendung eines logischen, intensiv ausgearbeiteten Ansatzes können FX-Trader die Devisenmärkte besser verstehen und fundiertere Handelsentscheidungen treffen.

Hier handeln