4 min read 

Es gibt viele Händler, die den Sprung von kleinen zu großen Devisenpositionen wagen, ohne sich der damit verbundenen Herausforderungen bewusst zu sein. Erfahrene Händler werden Ihnen sagen, dass es wichtig ist zu wissen, was Sie dabei erwartet.

Als Händler ist es von enormer Bedeutung, sich zu vergegenwärtigen, dass die Erhöhung der Einsätze und das Handeln großer Positionen die möglichen Gewinne vergrößern kann, aber dabei auch die Risiko steigt. Die folgenden drei Tipps können Ihnen dabei helfen, die Risiken beim Wechsel zu größeren Positionen besser im Griff zu behalten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mittel ausreichen

Zuerst das Wichtigste: Wenn Sie nicht im grünen Bereich liegen, lassen Sie die Finger von großen Positionen. Sie möchten sich bestimmt nicht ein größeres Loch schaufeln, indem Sie Ihre Verluste potentiell erhöhen.

Analysieren Sie Ihre jüngsten Handelsergebnisse und fragen Sie sich, ob Sie bereit sind für den Handel mit großen Positionen. Möglicherweise ist es besser, damit zu warten, bis Sie beständig profitable Geschäfte mit kleineren Positionen abwickeln.

Sind Sie im Minus, konzentrieren Sie sich darauf, wieder die Gewinnzone zu erreichen, damit Sie über die Mittel verfügen, die für den Handel mit großen Positionen erforderlich sind.

Happy trader

Erhöhen Sie die Positionsgröße schrittweise

Einer der häufigsten Fehler beim Wechsel zu großen Positionen ist es, den maximal verfügbaren Hebel zu wählen. Natürlich kann diese Strategie zu großen Verlusten führen.

Es ist aus mehreren Gründen wichtig, kleine Schritte zu gehen. Zunächst hilft Ihnen das, sich mental auf den Gedanken größerer Risiken einzustellen. Zweitens ist es eine gute Methode, herauszufinden, welche Risiken Sie sich zum gegebenen Zeitpunkt leisten können. Übereilen Sie nichts: Fangen Sie an und schauen Sie, was funktioniert.

Setzen Sie angemessene Stop-Loss-Niveaus

Lernen Sie nicht zuletzt, Stop-Loss zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Fast alle Händler stimmen darin überein, dass das Wissen über den rechtzeitigen Ausstieg aus einem Handel eine unbedingt erforderliche Fähigkeit ist. Stop-Loss ist ein wertvolles Werkzeug zum Begrenzen Ihrer Verluste, und das eher früher als zu spät. Besonders für Ihre ersten Geschäfte mit großen Postionen wird das Setzen von Stop-Loss empfohlen.

Der Handel mit großen Positionen kann Sie herausfordern, und es ist gut zu wissen, was Sie erwartet. Seien Sie sich des Risikos bewusst und handeln Sie stabil und mit Bedacht.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 77% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.