5 min read 

Sicherlich haben Sie schon mehrfach gelesen, dass es unbedingt notwendig ist, Ihr Handelsportfolio mit unterschiedlichen Vermögenswerten zu diversifizieren. Aber was bedeutet eigentlich „diversifizieren“ und warum genau sollten Sie das tun?

Diversifizierung (Streuung) bezeichnet das Hinzufügen von voneinander unabhängigen Vermögenswerten zu Ihrem Portfolio. Zusammenhängende Vermögenswerte werden unter ähnlichen Marktbedingungen ähnliche Resultate erbringen, egal wie sorgfältig sie ausgesucht wurden. Das erzeugt ein höheres Risiko. Stellen Sie sich vor, dass alle offenen Positionen auf einmal nach unten gehen — das ist nicht das, was Sie von einem gut ausbalancierten Portfolio erwarten. Umgekehrt wird ein unabhängiger Vermögenswert infolge eines einzelnen Ereignisses ein anderes Ergebnis zeigen, und somit gibt es die Chance, dass beim Absinken eines Wertes ein anderer steigt.

Deshalb ist das Risikomanagement die primäre Begründung für das Diversifizieren, aber nicht die einzige. Lesen Sie im folgenden mehr zu den drei Gründen.

1. Risikomanagement

Das Risikomanagement ist ganz sicher der erste Gedanke, wenn es um die Diversifizierung eines Portfolios geht. Und tatsächlich reduziert das Handeln voneinander unabhängiger Werte die Möglichkeit, dass Sie aufgrund eines einzigen negativen Ereignisses viel Geld verlieren. Stellen Sie sich vor, dass Ihr gesamtes Geld in Autoaktien angelegt ist, wie Tesla, General Motors, Ford Motor Company usw. Falls plötzlich alle Autohersteller der USA von anderen Ländern mit restriktiven Zöllen belegt werden, werden ihre Aktien alle gleichzeitig im Kurs sinken.

Die Diversifizierung des Portfolios löst genau dieses Problem. Wenn Sie in voneinander unabhängige Werte investieren, reduzieren sich Ihre Chancen erheblich, mit allen gleichzeitig Verluste einzufahren. Und man kann noch einen Schritt weiter gehen. Anstatt unterschiedliche Aktien zu kaufen und zu verkaufen, können Sie auch unterschiedliche Arten von Vermögenswerten handeln — beispielsweise Währungspaare, CFDs auf Aktien, Indizes, Rohstoffe usw., da das Ihr Portfolio noch stärker streut.

2. Neue Perspektiven

Viele Händler — selbst erfolgreiche — konzentrieren sich auf einen bestimmten Typ von Vermögenswerten. George Soros ist außerordentlich erfolgreich beim Handeln von Währungen, während Warren Buffet sein Vermögen durch Investitionen in Aktien verdient hat. Analog gibt es Händler, die überwiegend mit Edelmetallen, Öl, börsengehandelten Fonds usw. arbeiten. Ihre Handelsstrategie wird stark von Ihrer Persönlichkeit beeinflusst, und unterschiedliche Vermögenswerte können abhängig von der verwendeten Handelsstrategie unterschiedliche Resultate liefern. Um herauszufinden, welche Vermögenswerte zu Ihrem Handelsstil und Ihrer Strategie passen, müssen Sie zunächst so viele wie möglich ausprobieren. Das Experimentieren mit unterschiedlichen Instrumenten kann Ihre Handelserfahrung erheblich erweitern und Ihnen dabei helfen, den passenden Vermögenswerttyp für Sie herauszufinden.

3. Kontinuierliches Handeln

Nicht alle Vermögenswerte werden rund um die Uhr gehandelt. Devisen sind zum Beispiel nur von Montag bis Freitag verfügbar (können aber immerhin über Nacht gehandelt werden). Aktien werden während bestimmter Zeitspannen gehandelt, wenn eine entsprechende Börse geöffnet ist. Tesla ist an der NASDAQ gelistet und kann nur von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr gehandelt werden (US Eastern Time). Das gleiche gilt für andere börsennotierte Unternehmen und Fonds.

Durch Diversifizierung Ihres Portfolios können Sie auch zu Zeiten handeln, an denen Ihr Lieblingswert nicht verfügbar ist. Falls Sie zum Beispiel ein Fan von Aktien sind, können Sie diese während der Marktzeiten handeln und dann zu Devisen wechseln, wenn die Börse schließt. Während ein Wert geschlossen ist, kann ein anderer für das Handeln zugänglich sein und Sie werden keine Möglichkeit verpassen, die der Markt bietet.

Zur Plattform

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 77% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.