5 min read 

Eines der ersten Dinge, mit denen sich ein neuer Händler beschäftigt, ist das Handeln anhand von Kerzenformationen. Formationen sind relativ leicht zu verstehen und sie auf einem Kursdiagramm zu identifizieren kann einfacher sein als das Studium technischer Indikatoren. Obwohl keine Formation eine 100-prozentige Garantie geben kann, sind manche von ihnen leichter aufzufinden und zeigen bessere Ergebnisse als andere.

Heute betrachten wir eine recht beliebte Formation, die die Flagge genannt wird. Wie bei den meisten Formationen ist auch diese Bezeichnung von der Form auf dem Chart abgeleitet. Es ist ein Umkehrmuster, das sich zwischen zwei parallelen Linien bildet (Unterstützung und Widerstand). Die Flagge stellt eine starke trendbestimmte Bewegung, gefolgt von einem schwachen Pullback dar. Betrachten wir die Funktionsweise ein wenig genauer.

Wie identifiziert man eine Flaggenformation?

Dieses Muster erscheint normalerweise nach einer starken trendbestimmten Bewegung. Die Flagge selbst ist ein kurzzeitiger Pullback. Bei Durchbrüchen nach oben steigt der Vermögenswert und die Flagge setzt sich nach unten fort, gefolgt von einem Durchbruch nach oben.

Beispiel für Durchbrüche nach oben einer Flaggenformation

Im Beispiel steigt das Paar EUR/USD, dann pausiert der Kurs während der Flagge und setzt dann den Anstieg mit einem Durchbruch nach oben fort. Das Muster wird bestätigt, wenn der Kurs das vorherige Hoch durchbricht. Das Beispiel zeigt, wie sich während eines starken Aufwärtstrends mehrere Flaggen ausbilden. In diesem Fall ist es optimal, die erste Flagge zu erkennen.

Bei einem Durchbruch nach unten folgt der Kurs einem Abwärtstrend, und die Flagge setzt sich aufwärts fort, wonach der Kurs weiter fällt.

Beispiel für einen Durchbruch nach unten einer Flaggenformation

Es sei angemerkt, dass lange und breite Flaggen besser performen als kurze und schmale. Mitunter allerdings können sich zu lange Flaggen anstatt einer Kursumkehr weiter mit dem Kurs in der gleichen Richtung ausbilden. Es ist wichtig für den Händler, sorgfältig zu prüfen, dass der Kurs die Flagge in die Richtung durchbrochen hat, der er vor der Formation gefolgt ist.

Wann handelt man mit der Flaggenformation?

Man kann bei dieser Formation nach dem Durchbruch des Kurses aktiv werden. Durchbricht der Kurs beispielsweise das Unterstützungs- oder Widerstandsniveau und die erste Flagge (der Pullback) bildet sich aus, kann ein Händler erwägen, in das Geschäft einzusteigen und gleichzeitig ein Stop-Loss-Niveau zu platzieren, um bei einem Fehlsignal die Risiken im Griff zu behalten. Das kann es ermöglichen, einen längeren Trend „mitzugehen“ (das erste Beispiel zeigt eine solche Möglichkeit). Eine andere Situation, in der eine Flaggenformation auftreten kann, ist zum Beispiel ein starker trendbestimmter Markt.

Jeder Händler kann über die Ausstiegspunkte anhand seiner Strategie entscheiden. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Händler das Setzen eines Trailing-Stop-Loss in Betracht ziehen sollten, um aus dem Geschäft auszusteigen, bevor die Verluste nicht mehr beherrschbar sind.

Zusammenfassung

Für einige Händler könnte die Flaggenformation ein gängiges Muster werden. Aber wie bei jedem Analysewerkzeug ist es am besten, es im Testkonto auszuprobieren, bevor reales Geld aufs Spiel gesetzt wird. Verwenden Sie einige Kerzenformationen in Ihrem Handelsansatz? Nennen Sie uns Ihre Favoriten in den Kommentaren unten!

Jetzt handeln