Schlagwörter: ,
9 min read 

Seit dem Jahr 2012 steigt der Bitcoin-Kurs kontinuierlich, daran ändern auch Rückschläge durch regulatorische Änderungen sowie durch Hackerangriffe nichts. Wer vor einigen Jahren für ein paar hundert Euro Bitcoins gekauft hat, ist mittlerweile Millionär. Doch wie gelangt man eigentlich in den Besitz von Bitcoins und wo kann man Bitcoins kaufen?

Denn lange galten Bitcoins als Spielgeld für Nerds und Cyberkriminelle, inzwischen nimmt die Finanzbranche die Kryptowährung ernst. Mit ihrer Hilfe lassen sich nicht nur Überweisungen tätigen, für viele wird sie auch als spekulative Geldanlage interessant. Anfang März war ein Bitcoin erstmals mehr wert als eine Feinunze Gold. Trotz aller Verlustrisiken und der hohen Volatilität wollen deshalb immer mehr Menschen in Bitcoin (BTC) investieren.

Nur: Wie geht das eigentlich? Einsteiger brauchen zunächst eine sogenannte Wallet, also eine virtuelle Brieftasche. Dahinter verbirgt sich eine Software, die es für alle Betriebssysteme und Plattformen gibt. Mit der Wallet kann man Bitcoins versenden und empfangen. Zu erwerben ist die Währung unter anderem auf einem der Bitcoin-Marktplätze im Netz. Anleger müssen sich anmelden und ihre Kontodaten hinterlegen; manche Anbieter ermöglichen den Bitcoin-Kauf auch per Kreditkarte.

Die Wahl des Marktplatzes erfordert Sorgfalt und einen Vertrauensvorschuss. Denn diese Unternehmen können pleitegehen oder gehackt werden – beides ist schon geschehen.

Bitcoin-Marktplätze und Börsen

Bitcoin.deIn Deutschland führend ist bitcoin.de, das mit regelmäßigen Sicherheits-Audits wirbt. Dort bieten BTC-Besitzer ihre Bitcoins wie bei Ebay zu einem bestimmten Preis an, der Marktplatz selbst nimmt eine Transaktionsgebühr.

Vor allem aufgrund der schön gelösten Verifizierung der Identität kann Coinbase für den Kauf von Bitoins empfohlen werden: Statt wie üblich zur Post zu rennen um ein PostIdent durchzuführen, kann man die Verifizierung per Webcam und Personalausweis vollziehen. Der Kaufprozess selbst ist so unspektakulär wie einfach: Man hinterlegt eine Kreditkarte oder überweist Euro an sein Coinbase Konto.

Coinbase Danach wählt man den Betrag den man kaufen möchte und kauft direkt. Auch praktisch: bei Coinbase lassen sich “Dauerkaufaufträge” einrichten, mit denen man zum Beispiel jede Woche einen bestimmten Betrag kaufen kann. Inzwischen kann man bei Coinbase nicht nur Bitcoins kaufen, sondern auch schon Ether und Litecoin. Weitere Kryptowähreungen sollen folgen.

Cex.IoBitcoin Börsen sind die alternative Möglichkeit Bitcoins zu kaufen. Zu den bekanntesten Handelsbörsen zählen CEX.IO, Kraken, Bitstamp und Paymium. Die Bitcoin-Kurse auf den verschiedenen Handelsplattformen können stark voneinander abweichen. Der Bitcoin-Handel an den Bitcoin-Börsen erfolgt automatisiert, während die Trades auf einem Marktplatz manuell abgewickelt werden – d.h. man muss selbst nach einem passenden Verkaufsangebot suchen. Die herkömmlichen Währungen, Krakenz.B. US-Dollar oder Euro können gegen Bitcoins getauscht werden. Möchte man Bitcoins kaufen, muss nur noch angegeben werden, wie viele Münzen zu welchem Kurs gekauft bzw. verkauft werden sollen.

Findet die Börse ein passendes Angebot, so kauft sie im Kundenauftrag die Bitcoins und schreibt diese dem Kunden anschließend gut. Auf CEX.IO ist die Abwicklung besonders einfach, zumal dort auch Kreditkarten wie VISA und MasterCard als Zahlungmethode zur Verfügung stehen.

Offline Erwerb

MyceliumWer es etwas anonymer will, der muss seine Bitcoins offline kaufen: Auf manchen mobilen Bitcoin Wallets wie z.B. Mycelium für Android gibt es die Möglichkeit Bitcoin Verkäufer in der Nähe anzeigen zu lassen. Findet man einen lokalen Händler der Bitcoins zu einem akzeptablen Preis (ist immer ein Stück weit über dem online Bitcoin Kurs) verkaufen möchte, kann man den Kauf über die App initiieren. Für die “Geldübergabe” trifft man sich dann.

Eine weitere Möglichkeit sind eigentlich Bitcoin Automaten (Bitcoin ATMs), davon gibt es aber in Deutschland aufgrund der gesetzlichen Lage nun keine mehr, da die BaFin gegen die Betreiber in 2016 vorging.

Bitcoin in Deutschland

Für aktive BTC Automaten im Ausland wie Schweiz, UK oder Niederlande.

Nutzung

Wie andere Währungen können Bitcoins dazu verwendet werden, Güter oder Dienstleistungen zu bezahlen. Im Oktober 2017 waren im OpenStreetMap-Datenbestand 10.073 Orte wie beispielsweise Geschäfte oder Hotels eingetragen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Alleine für den deutschen Markt gibt es mehr als 100 Akzeptanzstellen der verschiedensten Branchen.

Lieferando.de Zu den größten Onlinediensten, die Bitcoin als Bezahlmittel akzeptieren, gehören bisher der Social News Aggregator Reddit, Microsoft Account, Overstock.com, Dell, Expedia und Threema. Der Bloghoster WordPress.com akzeptierte Bitcoins als Zahlungsoption bis Ende Februar 2015. Einige Pizzabestelldienste akzeptieren Bitcoins, indem sie Aufträge an große Lieferdienste weitergeben, ebenso Essenslieferdienste für Restaurants Weiterhin wird die Bezahlung in Bitcoins bei manchen Spieleentwicklern, kommunalen Dienstleistungen, Hotels oder diversen Reiseveranstaltern angeboten.

Spenden von Bitcoins werden von zahlreichen NGOs akzeptiert, so beispielsweise von WikiLeaks oder dem BUND Berlin. Daneben wird die Währung zum Zweck des Micropayment von Organisationen angenommen, die sich für verschiedene gemeinnützige Zwecke einsetzen, sowie als Anerkennung für kreative Inhalte im Web verschenkt. Bitcoins dienen sogar der Altersvorsorge und dem Cyber Begging („Online-Betteln“) sowie als Einsatz für Glücksspiele.

Handel und Spekulation

IQ OptionKäufer, denen es vor allem auf die Partizipation der Wertentwicklung des Bitcoins ankommt und weniger auf den Aspekt der Anonymität, können einfach und günstig über IQ Option Bitcoins kaufen. Einen Bitcoin Option kann man sich wie ein Wertpapier vorstellen. Man partizipiert direkt an der Entwicklung des Bitcoin Kurses, besitzt den Bitcoin aber nicht physisch.

Für ganz spekulative Anleger kann über eine BTC Option dafür ein Hebel von bis zu 30 eingesetzt werden. Die Option steigt oder fällt dann 30 Mal so stark wie der originale Bitcoin. Eine 1:1 Partizipation ist natürlich ebenfalls möglich. Bei dem Broker IQ Option können Sie dabei auf eine moderne Handelsplattform mit niedrigen Gebühren und Community Feature zurückgreifen.

Hier handeln