7 min read 

Die weltweite Automobilproduktion zählt zu den durch die Lieferprobleme während der Pandemie 2021 am schwersten getroffenen Branchen. Aber das beunruhigt die Handelscommunity keineswegs — im Gegenteil wird der Automobilmarkt durch die erhöhte Volatilität zu einer sehr interessanten Spielwiese.

Schauen wir, wie es der Automobilbranche 2021 erging, wie sich ihr Verhältnis zur Halbleiterproduktion darstellt und welche Aussichten sich für 2022 ergeben.  

Wie lief 2021 für die Automobilhersteller?

Die Krise der Branche begann bereits 2020: zusätzlich zu den unterbrochenen Lieferketten aufgrund der Lockdowns und Exportbeschränkungen wurde die Autoindustrie hart durch die Verknappung bei Halbleitern getroffen. 

Halbleiter (auch bekannt als Mikrochips oder einfach Chips) sind eine integrale Komponente fast jedes elektronischen Geräts. Die Chips enthalten Silizium und sind unverzichtbar für die Herstellung integrierter Schaltkreise für beliebige Elektronik: vom Toaster bis zur Weltraumrakete. 

Was bewirkten die Engpässe bei Chips?

Die Autobranche wurde stärker als jeder andere Industriezweig von der Verknappung getroffen — und zwar deswegen:

  • 2020 sank die allgemeine Nachfrage nach Autos aufgrund der Quarantänen. Die Autohersteller mussten ihre Produktion herunterfahren und Bestellungen für Chips stornieren.
  • Die Delta- und Omikronvarianten tauchten auf und führten zu neuen Lockdowns in Malaysia und anderen Staaten Südostasiens, die als wichtige Produktionsdrehscheiben für Chips fungieren. Bedeutende Chiplieferanten für Autogiganten — Infineon Technologies AG, NXP Semiconductors NV und STMicroelectronics NV — stellten den Betrieb ein, was die Verknappung stark nachgefragter Komponenten zur Folge hatte.
  • Die Chiphersteller mussten ihren Fokus auf andere Branchen verlagern: Computerausrüstungen, Mobilgeräte, Haushaltsgeräte und andere Produkte mit erhöhter Nachfrage während der Pandemie.
  • Da die Autohersteller Bestellungen stornierten und sich die Lieferanten anderen Märkten zuwanden, fanden sich die Autoproduzenten weiter hinten auf der Prioritätsliste wieder.

Wie beeinflusste die Krise die Automobilhersteller?

Große Hersteller wie Volkswagen und General Motors mussten die Produktion drosseln, Ford schloss einige Fabriken. Das führte zu enormen Verlusten: man nimmt an, dass die Chipverknappung die weltweite Autobranche 2021 210 Mrd. USD Umsatz kostete. 

Abgesehen vom massiven Produktionsrückgang wurden die Verluste teilweise ausgeglichen durch:

  • Stabile Nachfrage. Während der Pandemie haben die Leute Geld gespart und zeigten verstärktes Interesse am Kauf eines Autos.
  • Hohe Autopreise. 2021 wurden Autos so teuer wie noch nie verkauft, was den Herstellern große Gewinne einbrachte.
  • Investoren, die auf langfristige Trends setzen. Diese verstehen, dass die Krise nur vorübergehend ist und ahnen den Zeitpunkt, wann sich die Lieferung der Chips wieder normalisiert haben wird.

Das folgende Video zu historischen Aktienkursen zeigt, wie die Aktien der wichtigsten Autohersteller auf die Herausforderungen von Covid reagierten.

Historischer Datenüberblick Automobilhersteller, 2020-2021

Beste Autoaktien 2021*

Ford Motor Company F

+114,83 %
1J Änderung
Tesla, Inc.TSLA

+91,21 %
1J Änderung
Daimler AG DAI

+44,62 %
1J Änderung
General Motors Company GM

+34,84 %
1J Änderung
Toyota TM

+32,74 %
1J Änderung
Bayerische Motoren Werke AG BMW

+16,28 %
1J Änderung

Wann wird die weltweite Chipknappheit vorüber sein?

Das ist schwer vorherzusagen. Nvidia meint, dass die Probleme nach dem ersten Quartal 2022 gelöst sein werden. Intel geht von einer länger dauernden Verknappung in 2022 aus. Um die wachsende Nachfrage nach Halbleitern zu befriedigen, ist der Bau großer Produktionsstätten erforderlich. Das kostet viel Geld und dauert Jahre. 

Einige Halbleiterproduzenten erhöhen bereits das Tempo: z.B. haben Intel, Samsung und Nvidia die Errichtung neuer Fabriken angekündigt. Insgesamt gesehen boomt die Branche — sehen Sie sich die Rallye der Halbleiterhersteller im folgenden Video zum historischen Datenüberblick an.

Historischer Datenüberblick Halbleiterhersteller, 2017-2021

Im Ergebnis ist das Interesse der Anleger an Chipherstellern gewachsen, speziell an solchen, die in Südasien produzieren, wo die Herstellungskosten geringer sind. 

Beste Halbleiteraktien 2021

NVIDIA NVDA

+145,04 %
1J Änderung
Applied Materials AMAT

+76,48 %
1J Änderung
Advanced Micro Devices, Inc. AMD
+72,44 %
1J Änderung
KLA-Tencor KLAC

+60,42 %
1J Änderung
Lam Research LRCX

+43,58 %
1J Änderung
Intel TM
-0,27 %
1J Änderung

Zusammenfassung

2021 war ein schwieriges Jahr für die Autobranche, aber die Aktien der großen Hersteller trotzten den Herausforderungen des Marktes.

Das Hauptproblem der Branche war die Verknappung der Chips. Aufgrund der sinkenden Nachfrage 2020 haben viele Autohersteller ihre Verträge mit den Chipproduzenten aufgelöst und fanden sich am Ende der Warteliste für ein knappes Gut wieder.

Man erwartet, dass sich die Krise bis in die zweite Jahreshälfte 2022 bzw. bis 2023 fortsetzt, allerdings konnten die Autohersteller ihre Verluste teilweise durch die hohe Nachfrage und steigenden Autopreise kompensieren. Die Hersteller der Chips sind ihrerseits damit beschäftigt, die wachsende Nachfrage nach ihren Produkten zu befriedigen, wobei sie viel Mittel aus Investments erhalten.

*Beachten Sie, dass Wertentwicklungen der Vergangenheit kein Hinweis für die zukünftige Wertentwicklung sind 

Jetzt handeln