5 min read 

Dies ist Teil 2 unserer ausführlichen Anleitung zur Auswahl einer Handelsstrategie/-methode. Das Ziel besteht darin, jeden Händler zu befähigen, die beste Entscheidung abhängig von seinen Handelsvorlieben zu treffen.

In Teil 1 betrachteten wir Zeitrahmen und Vermögenswert. Das sind die beiden wichtigsten Faktoren, auf denen eine Handelsstrategie/-methode basiert. Es gibt aber noch mehr zu berücksichtigen, wenn man eine Handelsstrategie entwickelt – interne Faktoren wie die Erfahrung, Herangehensweise und Ziele des Händlers. Diese individuellen Merkmale beeinflussen Ihre Art zu handeln sehr, deshalb ist es wichtig, sie zu betrachten, um besser begründete Entscheidungen treffen zu kennen.

Wie wählt man eine Strategie? Was ist das Beste für Sie? – Teil 2Erfahrung

Neu eingestiegene Händler, die sich gerade erst in die Feinheiten des Börsengeschäfts einarbeiten, sind eventuell noch nicht in der Lage, die gleichen Werkzeuge und Techniken einzusetzen wie erfahrenere Kollegen. Wie viel wissen Sie über das Handelsgeschäft?

Wenn Ihre Antwort darauf hindeutet, dass Sie selbst bei den grundlegenden Konzepten unsicher sind, kann es eine gute Idee sein, sich damit zu befassen. Vor dem Einsatz von echtem Geld ist es unbedingt erforderlich, die grundlegenden Begriffe zu verinnerlichen, mit denen Sie in Zukunft konfrontiert werden können. Beschäftigen Sie sich zum Beispiel mit den wichtigsten Kerzenformationen, lernen Sie die Zweckbestimmung der grafischen Werkzeuge und Indikatoren, da dies die Entwicklung eines funktionierenden Handelsansatzes fördert.

Falls Sie gut über die hauptsächlichen Handelswerkzeuge Bescheid wissen, könnten Sie sich intensiver mit fortgeschrittenen Handelsstrategien befassen, wie der Theorie der Elliot-Wellen. Das heißt nicht, dass die von Handelseinsteigern verwendeten Methoden unwichtig sind, aber es kann eine gute Möglichkeit sein, Ihren Horizont zu erweitern und den Finanzmarkt ein wenig tiefer zu erforschen.

Wie wählt man eine Strategie? Was ist das Beste für Sie? – Teil 2Ziele

Beim Handeln Prioritäten zu setzen ist ähnlich wichtig wie Ziele im Leben zu haben. Manche möchten nur Spaß haben, andere konzentrieren sich auf die Resultate. Welches Ergebnis erwarten Sie vom Handelsgeschäft?

Obwohl es unmöglich ist, ein positives oder negatives Ergebnis vorherzusagen, da das Handeln relativ riskant ist, ist es wichtig, das angestrebte Resultat zu veranschaulichen. Das hilft bei der Klärung, ob Sie eher ein langfristiger Anleger oder ein kurzfristiger Handelstyp sind.

Seine Ziele zu definieren ist auch ein guter Ausgangspunkt für die Planung des Risikomanagements. Kalkulieren Sie Ihre Mittel und den Betrag, den Sie bereit sind zu investieren und möglicherweise zu verlieren, das hilft Ihnen bei der Entscheidung für eine bestimmte Methode und der Ausprägung von Handelsroutinen. Auf der Grundlage des Handelskapitals kann ein Händler beispielsweise die Anzahl an Geschäften bestimmen, die er ausführen möchte.

Seine Ziele beim Handeln zu klären ist der erste Schritt, den jeder Händler ausführen sollte, um daraufhin seine weiteren Aktivitäten zu planen. Das kann dabei helfen, viele verbreitete Fehler zu vermeiden, die neuen Händlern unterlaufen.

Zusammenfassung

Eine persönliche Handelsstrategie zu entwickeln mag kompliziert erscheinen, aber wenn Sie diese Aufgabe in einzelne Bestandteile aufgliedern, wird es viel einfacher. Befassen Sie sich mit beiden Teilen dieser Anleitung und beantworten Sie die Fragen in jedem Abschnitt, um Ihre individuelle Strategie auszuarbeiten. Lesen Sie die verlinkten Materialien und nutzen Sie diese zu Ihrem Vorteil. Viel Glück!

Jetzt handeln