5 min read 

Das Momentum ist ein Werkzeug der technischen Analyse, das dafür entwickelt wurde, die Stärke eines Trends zu bestimmen, d.h. die Geschwindigkeit der Kursänderungen. Das Momentum wird als eine einzelne Linie außerhalb des Charts angezeigt und ist leicht zu verstehen. Der Indikator kann für jeden Vermögenswert und Zeitrahmen verwendet werden und nützt sowohl Neueinsteigern als auch erfahrenen Anlegern. Lesen Sie den ganzen Artikel, um mehr über den Indikator und dessen Anwendung zu erfahren.

Wie funktioniert er?

Der Indikator vergleicht den aktuellen Kurs eines Vermögenswertes mit dem Kurs vor einiger Zeit. Je größer die Differenz zwischen beiden, desto höher sind die Werte des Indikators. Gibt es keinen Unterschied, verharrt der Indikator bei 0 und weist auf einen seitwärts tendierenden Markt hin.

Es können vier unterschiedliche Notierungen genutzt werden: der Indikator kann das Maximum, das Minimum, den Eröffnungs- und den Schlusskurs des Basiswertes vergleichen. Am häufigsten werden die Schlusskurse verwendet. Alternativ können für das Momentum auch die anderen drei Werte herangezogen werden.

Wie wird er eingerichtet?

So richten Sie den Momentum-Indikator ein:

Klicken Sie auf „Indikatoren“ in der linken unteren Ecke des Handelsraums.

Wählen Sie „Momentum“ von der Liste der verfügbaren Optionen.

Klicken Sie auf „Anwenden“ im sich öffnenden neuen Fenster.

Jetzt kann der Indikator verwendet werden. Beachten Sie, dass der Zeitraum und die Notierung angepasst werden können, um die Empfindlichkeit des Indikators zu erhöhen oder die Anzahl falscher Signale zu verringern.

Wie wird er im Handel verwendet?

Das Momentum kann verwendet werden, um rechtzeitige und akkurate Handelssignale zu erhalten. Es kann auch als zusätzliches Werkzeug für die Bestätigung von Signalen anderer Indikatoren eingesetzt werden.

Je größer der Indikator ist, desto schneller steigt der Kurs. Je niedriger der Indikator ist, desto schneller fällt der Kurs. Liegt der Wert des Indikators bei oder um Null, gibt es keinen vorherrschenden Trend auf dem Markt (der Markt ist lustlos).

Sie können unterschiedliche Arten von Signalen beim Handeln mit dem Momentum erhalten.

Zunächst kann er als MACD (Indikator für das Zusammen-/Auseinanderlaufen des gleitenden Durchschnitts) verwendet werden. In diesem Fall kann ein Händler erwägen, nach einem ausgeprägten Maximum eine Short-Position (VERKAUF) zu eröffnen bzw. eine Long-Position (KAUF) nach einem ausgeprägten Minimum. Bei der Verwendung dieser Strategie ist es wichtig, das Signal durch einen weiteren Indikator eines anderen Typs zu bestätigen.

Zweitens kann der Indikator auch für Prognosen genutzt werden. Diese Strategie basiert auf der Annahme, dass sich zum Ende eines Zyklus‘ das Wachstum bzw. der Niedergang beschleunigt. Wenn sich der Trend, ob positiv oder negativ, plötzlich beschleunigt, kann erwartet werden, dass er in Kürze an Kraft verliert. Diese Methode ist zwar nützlich, aber nicht zu 100 % genau, und sollte deshalb mit Vorsicht genutzt werden.

Drittens kann das Momentum als unterstützendes Werkzeug für die Bestätigung oder Widerlegung von Signalen anderer Indikatoren eingesetzt werden. Ob Fraktale, Alligator oder Bollinger-Bänder — das Momentum kann dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn der Bedarf besteht.

Das Momentum ist ein einfacher Indikator der technischen Analyse, der eine wertvolle Ergänzung Ihrer Handelswerkzeuge darstellen kann. Er passt sowohl zu Neueinsteigern als auch zu erfahrenen Händlern, da er an Ihre Handelsstrategie und Ihren Stil angepasst werden kann.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.