2 min read 

Die Wirtschaft in der pazifischen Region bleibt in einem schlechten Zustand. Die BIP-Wachstumsraten der großen EU-Partner verlangsamen sich weiterhin und die Handelsbilanz in Neuseeland beginnt sich wieder zu verschlechtern.

image02

Hinzu noch die Tatsache, dass die Geschäftsführer der Zentralbank von Neuseeland versuchen, alle wirtschaftlichen Probleme durch eine einfache Herabsetzung des Refinanzierungssatzes zu lösen ( seit Mai 2015 wurde dieser etappenweise von 3.50% auf 2.00% reduziert, was ziemlich selten unter den Ländern mit einer entwickelten Wirtschaft auftritt).Deswegen können wir davon ausgehen, dass die Wirtschaft weiterhin schwächer sein wird.

Die letzte Senkung des Refinanzierungssatzes wurde am 10. August durchgeführt:

image03

Deshalb werden die Marktteilnehmer die maximale Aufmerksamkeit der wirtschaftlichen Statistiken in Neuseeland schenken, und wenn das BIP unter den Erwartungen sein wird, wird dies einen negativen Einfluss auf den Wert der „Kiwis“ haben.

image01

Chart NZDUSD:

NZD/USD

Trotz aller Schwierigkeiten in der neuseeländischen Wirtschaft,stärkt sich „Kiwi“ weiterhin gegenüber dem US-Dollar Chart NZDUSD-D1. Dies ist mit dem bevorstehenden Treffen von Vertretern der US-Notenbank verbunden, auf dem vielleicht über die Erhöhung des Refinanzierungssatzes gesprochen wird. Marktteilnehmer schließen zahlreiche spekulative Position beim US-Dollar, um jedes Risiko zu vermeiden.

Im Moment befindet sich die Kursnotierung an der unteren Grenze der aufsteigenden Trendlinie (auf der Preisgrafik mit gelben Linien markiert), und der Indikator der technischen Analyse „CCI“ weist darauf hin, dass die Stärke des Aufwärtstrends somit beendet wird und eine absteigende Korrektur kann beginnen.