5 min read 

Sind Sie schon jemals von den Kursnotierungen verwirrt worden, die beim Eröffnen und Schließen von Geschäften verwendet werden? Wenn Sie sich schon einmal gewundert haben, warum ein Geschäft über oder unter der Linie eröffnet wurde, die Sie auf dem Kursdiagramm sehen, ist dieser Artikel für Sie. Lassen Sie uns das jetzt für alle Zeiten klarstellen!

Bid und Ask

Zunächst ist es wichtig, das Konzept der Bid- und Ask-Kurse zu verstehen. Bid ist der Preis, den der Käufer bereit ist, zu bezahlen (Geldkurs). Ask ist der Preis, den der Verkäufer erhält (Briefkurs). Ask- und Bid-Notierungen sind die Kurse, zu denen Sie Ihre CFD-Geschäfte auf der Plattform IQ Option eröffnen. Der Unterschied zwischen Brief- und Geldkurs wird Spread genannt.

Sie können die Sichtbarkeit von Brief- und Geldkursen im Konfigurationsmenü aktivieren und sehen dies dann wie folgt:

Wie funktioniert das nun? Betrachten wir ein Beispiel.

Sagen wir, Sie eröffnen ein Geschäft zu GBP/NZD im Karteireiter Devisen. Sie sagen voraus, dass der Kurs steigen wird, und eröffnen eine <Kauf>position (engl. Long) durch Anklicken von <Kaufen>:

Das Geschäft wird beim aktuellen <Brief>kurs von 1,8589 eröffnet. Wenn Sie das Geschäft mit Gewinn abschließen möchten, muss der Geldkurs im Moment des Schließens höher sein als der Briefkurs zum Zeitpunkt des Eröffnens. Allgemein gesagt möchten Sie den Vermögenswert zu einem höheren Kurs verkaufen (das Geschäft schließen), als Sie ihn gekauft haben.

Denken Sie daran, dass Sie bei IQ Option den Vermögenswert aktuell nicht besitzen, aber von der Investition in die Kursentwicklung profitieren können.

Wenn Sie eine Kurssenkung vorhersagen und eine <Verkaufs>position (engl. Short) durch Anklicken von <Verkaufen> eröffnen, wird Ihr Geschäft zum <Geld>kurs eröffnet und damit es für Sie Gewinn abwirft, muss Ihr Schlusskurs (der aktuelle <Brief>kurs) niedriger sein als der Geldkurs, zu dem Sie eröffnet haben.

Durchschnittlicher Kurs

Soweit relativ einfach. Und was sehen Sie nun gewöhnlich auf dem Kursdiagramm? Diese weiße starke Linie ist weder der Brief- noch der Geldkurs, sondern zeigt den Durchschnittskurs. Der Durchschnittskurs wird nach der Formel (Geld+Brief/2) berechnet und auf dem Diagramm komfortabel für Sie angezeigt. Deshalb sehen Sie auf unserer Plattform auch 6 Nachkommastellen — sie sind das Ergebnis der Division.

Kurse vergleichen

Sehr oft sprechen uns Händler zu den Differenzen in den Kursen an, aber es ist wichtig zu wissen, wie man diese richtig vergleicht. Wenn Sie die Kurse mit anderen Plattformen oder Börsen vergleichen, dann überzeugen Sie sich davon, dass Sie Geld- und Briefkurse vergleichen und nicht beispielsweise den Geldkurs mit dem Durchschnittskurs auf unserer Plattform.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die korrekten Kurse verglichen haben und diese stimmen nicht überein, dann denken Sie daran, dass Plattformen unterschiedliche Kursanbieter haben und die Kurse deshalb abweichen können.

Wenn Sie frühere Kurse vergleichen möchten, finden Sie diese im Karteireiter <Kurshistorie> auf unserer Website. Dort können Sie einen bestimmten Tag und Zeitpunkt auswählen und die Geld-, Brief- und Durchschnittskurse prüfen, die auf der Plattform in diesem Moment angezeigt wurden.

Dieses Basiswissen ist für jeden Händler wichtig und entscheidend für erfolgreiches Investment. Die sorgfältige Prüfung der Kurse hilft Ihnen dabei, das Kursdiagramm besser zu verstehen und Ihre Handelsstrategie entsprechend auszurichten.

Zur Plattform

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind.


ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:


CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 77% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.