1 min read 

In der letzten Woche gab es viele wichtige Wirtschaftsnachrichten. Der niedrige Öl-Preis übt einen negativen Einfluss auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurozone aus. Einzelhandelsumsätze und Herstellerpreisindex senken weiter. Die aktuelle Lage wirkt sich auf das Niveau der Arbeitslosenquote positiv aus. Die letzte befindet sich jedoch noch weit von dem optimalen Niveau von 6%.

Retail Sales image00

Am Freitag wurden die US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht: der Nonfarm Payroll-Bericht über die US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft und die Arbeitslosenquote. Die letzte ist um 0.1% auf 4.9% gesunken und erreichte die niedrigsten Werte seit mehreren Jahren. Diese Nachricht wirkte sich auf den US-Dollar positiv aus, die Notierung legte für bestimmte Zeit an Wert zu, obwohl die Nonfarm -Daten ziemlich schwach waren.

image01

Am Freitag dieser Woche wird man wichtige Daten veröffentlichen: das BIP in der Eurozone gegenüber dem Vorjahr und dem Vorquartal. Wenn die erreichten Werte den Erwartungen entsprechen, wird der Euro an Wert zulegen.

 

Euro

 

Stundengrafik EURUSD
Stundengrafik EURUSD

Wie in der Grafik zu sehen ist, legte der US-Dollar nach der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts an Wert zu. Es wird eine aufsteigende Korrektur bis zum Widerstandsniveau erwartet = 1.1200 (durch eine gelbe horizontale Linie markiert).

 


Beginnen den Handel