6 min read 

Der Beginn eines neuen Jahres ist gewöhnlich ein Zeitraum für hohe
Ambitionen und neue Ziele. Das Notieren Ihrer Entscheidungen für das
kommende Jahr ist ein guter Weg, sich einen Plan für die nächsten 12
Monate aufzustellen. Das funktioniert ebenso gut für das Handeln —
eine vorhandene Strategie ermöglicht Ihnen, Ihre Aktionen im Markt zu
planen.

Das Lesen von Büchern und Artikeln, Ratschläge von anderen Händlern
usw. — all das ist bis zu einem gewissen Grad sinnvoll. Aber ein auf
Ihrem eigenen Ansatz begründeter Plan kann der wahre Weg sein.

Dazu müssen Sie sich selbst ausführlich befragen und Ihre bisher
gesammelten Handelserfahrungen reflektieren. Es kann helfen, sich
einen Notizblock zu nehmen und die eigenen Schlussfolgerungen
aufzuschreiben, sogar dann, wenn Sie denken, dass diese in ein paar
Minuten bereits von neuen Gedanken abgelöst werden.

Einen Plan aufstellen

Worüber müssen Sie nachdenken, wenn Sie eine Strategie planen wollen?
Lassen Sie uns das zusammen betrachten. Ihnen können diverse
unterschiedliche Strategien einfallen, deshalb wird es helfen, diese
Punkte zu notieren, um geradliniger und schneller voranzukommen, da
Ihnen dann eine Checkliste zur Verfügung steht.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, wie der Markt funktioniert. Was
bedeutet es, billig zu kaufen und teuer zu verkaufen? Was zeigen die
Charts aktuell an? Was beeinflusst die Kursbewegungen und bildet die
Zyklen?

Verständnis ist der Schlüssel für eine gute Strategie. Sie können sich
das Schritt für Schritt erarbeiten, es gibt keinen Grund zur Eile.
Legen Sie eine Pause ein und verinnerlichen Sie das neue Wissen, ehe
Sie fortfahren. Lassen Sie sich nicht durch den großen Umfang des
Lernpensums irritieren — Stück für Stück werden Sie vorankommen.

Als nächstes müssen Sie sich für ein Instrument und einen Zeitrahmen
entscheiden, in dem Sie handeln wollen.
Welches Handelsinstrument
bevorzugen Sie? Sind Sie ein Skalpjäger, ein Tageshändler (Day
Trader), ein Swing-Trader oder ein Positionshändler? Wie lange möchten
Sie Ihre Positionen halten? Und besonders wichtig — wie viel Zeit
können Sie täglich dem Handel widmen? Bedingungen zu definieren, mit
denen Sie sich wohlfühlen, ist ein wichtiger Schritt bei der
Strategieplanung. Auf diese Weise sind Sie in der Lage, Zeit für den
Handel freizuhalten und diesen zu einem Teil Ihrer Gewohnheiten werden
zu lassen.

Nun wählen Sie die Werkzeuge aus, die Sie verwenden möchten. Sie
können Indikatoren wie den gleitenden Durchschnitt oder den MACD
genauso einsetzen wie Unterstützungs- und Widerstandslinien zur
Bestimmung des Trends. Kombinieren Sie diese mit Oszillatoren wie dem
RSI (Relative-Stärke-Index) oder dem Stochastik-Oszillator, um die
Einstiegspunkte in den Markt zu finden. Sie können sich auch mit den
Kerzenformationen beschäftigen, die sehr gut funktionieren, wenn Sie
die Richtung des Kurses und mögliche Handelsgelegenheiten
identifizieren möchten.

Und vergessen Sie nicht, die Funktionen der Plattform zu nutzen —
Take-Profit- und Stop-Loss-Niveaus unterstützen Sie bei der
Gewinnrealisierung und Verlustkontrolle. Die Kombination verschiedener
Werkzeuge hilft Ihnen dabei, die Charts besser zu analysieren und sich
wiederholende Zyklen zu erkennen.

Und als Letztes befassen Sie sich mit dem Risikomanagement und den
notwendigen Schritten zur Begrenzung Ihrer möglichen Verluste. Wägen
Sie die Größe Ihrer Positionen gut ab und übertreiben Sie nicht.

Übung macht den Meister

Eine Handelsstrategie ist nicht in Stein gemeißelt und keine Strategie
kann universell zu jeder Zeit auf jedem Markt angewendet werden. Es
ist wichtig, sie permanent zu verbessern und aus den eigenen Fehlern
zu lernen. Überprüfen Sie Ihre abgewickelten Geschäfte, um Ihre
Herangehensweise zu verbessern. Versuchen Sie zu verstehen, warum
dieses oder jenes Geschäft „im Geld“ bzw. „aus dem Geld“ beendet wurde
und nutzen Sie dieses Wissen in Zukunft für sich.

Zusammenfassung

Es gibt eine Reihe wichtiger Punkte, die Sie bei der Planung Ihrer
Strategie berücksichtigen müssen, so scheuen Sie sich nicht, etwas
mehr Zeit dafür aufzuwenden, um Ihre Handelsstrategie richtig
entsprechend Ihrem Stil auszuarbeiten. Folgen Sie Ihrem Plan
konsequent und verwirklichen Sie Ihre Strategie, um die gewünschten
Ergebnisse zu erzielen.

Hier handeln

HINWEIS: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung. Jegliche Bezugnahme auf historische Kursbewegungen oder -niveaus dient rein informativen Zwecken und basiert auf externen Analysen, und wir übernehmen keine Garantie dafür, dass solche Bewegungen oder Niveaus in Zukunft erneut auftreten. Gemäß den Anforderungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ist der Handel mit binären und digitalen Optionen nur für Kunden verfügbar, die als professionelle Kunden eingestuft sind. 

ALLGEMEINE RISIKOWARNUNG:

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten ein hohes Risiko, aufgrund von Hebelwirkungen schnell Geld zu verlieren. 73% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs über diesen Anbieter Geld. Sie sollten gut abwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.