5 min read 

Intraday-Handel bezeichnet einen bestimmten Handelsstil, bei dem ein Geschäft am selben Handelstag eröffnet und geschlossen wird. Das kann für jeden Markt angewendet werden, wird aber gewöhnlich vor allem auf Devisen- und Aktienmärkten genutzt.

Tageshändler verwenden unterschiedliche Strategien, um von kurzfristigen Preisschwankungen bei Vermögenswerten mit hoher Liquidität zu profitieren. Auf schnelle Änderungen im Markt zu spekulieren kann recht ertragreich sein, insbesondere beim Einsatz von Multiplikatoren, aber es ist auch riskant. Deshalb sollte der Intraday-Handel erst nach einem intensiven Studium angewendet werden. Neu eingestiegene Händler denken oft, dass kurzfristige Geschäfte einfach sind, aber das ist bei weitem nicht so.

Besonders wichtig für einen neuen Intraday-Händler ist, sich für eine Herangehensweise zu entscheiden und diese tiefgründig zu studieren.

Die verbreitetsten Handelsstrategien sind:

Skalpjäger (engl. Scalping): eine auf mehrere kurzfristige Geschäfte (Zeitrahmen von 1-5 Minuten) und kleine Auszahlungen gerichtete Strategie. Die Idee dahinter ist, dass viele kleine Erträge sich zu einem großen Gewinn addieren können, aber es ist wichtig, dabei kontrollierte Beträge zu investieren und ein Stop-Loss-Niveau zu implementieren, um Ihr Investment abzusichern.

Durchbruch (engl. Breakout): verwendet Unterstützungs- und Widerstandslinien für die Bestimmung der Einstiegspunkte. Händler kaufen, wenn der Kurs eines Wertes die Widerstandslinie durchbricht, und verkaufen, wenn er unter die Unterstützungslinie fällt. Weiter ist es notwendig, dass Sie hier Ihren Ausstiegspunkt festlegen und ein Take-Profit-Niveau setzen.

Anhand Nachrichten handeln: eine Strategie, die auf Neuigkeiten mit starken Auswirkungen und dem Handel mit betroffenen Aktien basiert. Dieser Ansatz beinhaltet, dass der Händler gut über die Nachrichten am Markt informiert sein und schnell die Möglichkeiten für Geschäfte erkennen muss. Dabei kann es hilfreich sein, zusätzlich die Signale von Momentum-Indikatoren zu überprüfen.

Es gibt diverse andere Ansätze, aber bei allen gilt, dass es wichtig ist, wie gut ein Händler über den Markt informiert ist. Mit einigen Schritten können Sie ein effektiver Tageshändler mit mehr Erfahrung werden.

Lernen Sie zunächst, Gelegenheiten zu entdecken. Die Handelsstunden eines Tages genügen, um eine sinnvolle Investition zu tätigen, aber Sie müssen den Markt aufmerksam beobachten und die Vermögenswerte vergleichen. Testen Sie unterschiedliche Strategien und schauen Sie, welche besser für Sie funktioniert. Sicher passt nicht jede Strategie zu Ihnen und das ist auch normal, aber auf jeden Fall können und sollten Sie das Testkonto dafür nutzen.

Befassen Sie sich mit dem Risikomanagement und seien Sie besonders vorsichtig bei Ihren Investitionen. Der Intraday-Handel kann sehr riskant sein, investieren Sie deshalb nur Beträge, deren Verlust Sie verschmerzen können, und vergessen Sie nicht, Stop-Loss-Niveaus zu setzen.

Halten Sie sich nicht zuletzt an Ihren Plan und weichen Sie nicht davon ab, auch wenn es sehr verlockend scheint. Die Kontrolle der Emotionen ist beim kurzzeitigen Handel besonders wichtig, es könnte Sie sonst dazu treiben, mehr und mehr zu investieren. Kontrollieren Sie sich selbst und denken Sie daran, rechtzeitig aus den Geschäften auszusteigen.

Der Intraday-Handel weist eine Reihe von Vorteilen auf: Sie sehen die Ergebnisse innerhalb kurzer Zeitrahmen und es gibt keine Übernacht-Gebühren. Dennoch beinhaltet dieser Ansatz ein größeres Risiko, und es ist wichtig, zu lernen und zu üben, bevor Sie echtes Geld investieren.

Zur Plattform