Schlagwörter:
4 min read 

Die „experimentelle“ Phase der Tezos-Blockchain wird bald abgeschlossen sein.

Es wurde bekannt gegeben, dass die Tezos-Stiftung das Protokoll offiziell heute startet. Zu diesem Zeitpunkt wird die Plattform, deren Token-Angebot heute auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar geschätzt wird, nicht mehr in der Beta-Version sein, was bedeutet, dass sie voll funktionsfähig ist.

Tezos

Dennoch ist die Bezeichnung zugegebenermaßen eine semantische. Tezos hat Ende Juni eine Mainnet- oder Live-Blockchain-Version seiner Software auf den Markt gebracht, und seither sind seine XTZ-Tokens handelbar. Während die Blockchain während dieser Zeit wie beabsichtigt genutzt wurde – mit der Anzahl der Netzwerk-Teilnehmer und der gesicherten Tokens auf dem Vormarsch – konnte die Blockchain zu jeder Zeit für Wartungsarbeiten angehalten werden.

Ryan Jesperson von der Tezos Foundation, die den Code verwaltet und Entwickler bezahlt, sagte CoinDesk:

„Wir waren froh zu sehen, dass das Netzwerk in den letzten Monaten reibungslos und effizient funktioniert. Die Community hat sich aktiv engagiert, mit mehr als 400 Validatoren (‚Bäckern‘) für einen kommenden Zyklus geplant und die Gemeinschaft hat eine Reihe von aufregenden Technologien.

Nach kenntnisreichen Quellen fand der einzige Ausfall im Netzwerk Mitte Juli statt, als die Blöcke etwa eine Stunde lang nicht ordnungsgemäß überprüft wurden. Das Problem wurde angesprochen und die Blockchain läuft seither reibungslos. Als die Tezos-Stiftung anfing, validierte sie Transaktionen im Netzwerk, aber am 20. Juli öffnete sich die Stiftung für Drittanbieter-Validatoren.

Jesperson hat kürzlich ein großes Update zum Blog der Foundation veröffentlicht, in dem Geschäftsaktualisierungen wie das Auditing und die Gewährung von Zuschüssen detailliert beschrieben und einige der Turbulenzen, die seiner Amtszeit vorausgingen, angesprochen wurden.

Er schrieb: „Der Turnaround war komplex, erfolgte mit hoher Geschwindigkeit und ließ uns alle intensiv auf den Erfolg konzentrieren. Das gesamte Team hat die Turbulenzen bewältigt und außergewöhnliche Arbeit geleistet.“

Der frühere Präsident der Stiftung, Johann Gevers, trat im Februar nach einer Amtszeit zurück, in der ihn viele für den Beginn eines Protokolls hielten, das den Rekord für das größte ursprüngliche Münzangebot (ICO) aller Zeiten bis zu diesem Zeitpunkt festlegte – 232 Millionen US-Dollar im Juli 2017.

Seit Jesperson zusammen mit einem komplett neuen Vorstand übernommen hat, arbeitet die Stiftung mit der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers zusammen; aktiv finanzierte Wissenschaftler, Gemeindemitglieder und Unternehmer, die Interesse daran haben, einen Beitrag zum Ökosystem zu leisten und die ersten Validierungsknotenpunkte einzurichten, auf denen das Netzwerk auf den Weg gebracht werden kann.

Zuletzt kündigte das Unternehmen die Finanzierung von TezTech an, einem auf Tezos spezialisierten Softwarehaus mit mehreren laufenden Projekten, einschließlich einer vertrauenswürdigen Skalierungs- und Verwahrlösung sowie APIs und Softwarebibliotheken.

Hier handeln